Reise

Da muss man 2019 hin

Marketing, Mundpropaganda, auch neue Museen, Events oder soziale Medien spielen eine Rolle bei der Reisewahl. 2019 haben Ägypten, Äthiopien, Deutschland, Slowenien und Vietnam die Voraussetzungen, zu Trendzielen des Jahres zu werden.

Laufsteg für Instagram-Fans: Vietnam

Ein Geheimtipp ist Vietnam schon lange nicht mehr. Angesichts von mehr als 14 Millionen Urlaubern stellt sich auch eher die Frage, ob vielleicht weniger mehr wäre. Doch da ist man in Vietnam ganz anderer Meinung. Für 2020 ist sogar das erste Formel-1-Rennen geplant. Doch davor werden sich die Besucher auf der Golden Bridge des Freizeitparks „Sun World Ba Na Hills“ bei Da Nang drängeln. Die elegant gebogene Fußgängerbrücke misst fast 13 Meter Breite und nur 150 Meter Länge. Spektakulär ist sie dank zweier riesiger Hände aus Stein, die sie über das tropische Bergidyll zu halten scheinen. Fotogener geht es nicht. Seit der Laufsteg Mitte Juni 2018 eröffnet wurde, muss jeder mit Smartphone dorthin. https://banahills.sunworld.vn

Comeback mit einem Mega-Museum: Ägypten

Das Land hat harte Zeiten hinter sich. Der ägyptische Frühling 2011 hat der Bevölkerung weder Freiheit noch Wohlstand gebracht. Im Gegenteil, die jahrelange politische Unsicherheit verschreckte die Urlauber. Die Besucherzahlen von ehemals über 14 Millionen im Jahr 2010 sanken 2016 auf rund vier Millionen. Seitdem versucht der Staat am Nil, wieder Gäste zu gewinnen. Mit einigem Erfolg: Die Zahl der Besucher steigt rasant. Das neue Jahr verspricht die Eröffnung eines wahrhaft pharaonischen Projekts: Das neue ägyptische Museum in Gizeh ist rekordverdächtig. Radikal modern im Baustil auf sage und schreibe über 90 000 Quadratmetern, davon die Hälfte Ausstellungsfläche, wird das Grand Egyptian Museum mit über 43 000 Exponaten das größte seiner Art sein - mit direktem Blick auf die Pyramiden. Erstmals wird der gesamte Grabschatz von Tutanchamun zu sehen sein. http://gem.gov.eg

Mit Frieden zum Erfolg: Äthiopien

Seit die äthiopische Regierung im Sommer 2018 Frieden mit Nachbar Eritrea geschlossen hat, steigen die Chancen, dass der afrikanische Binnenstaat zu einem Trendziel avanciert. Denn in Äthiopien liegt schließlich eine der Wiegen der Zivilisation. Das Land der einstigen Königin von Saba kann auf eine mehr als 3000-jährige Geschichte zurückblicken. Die Inselklöster des Tanasees, die Wasserfälle des Blauen Nils, die Felsenkirchen von Lalibela, die auf über 2000 Meter hoch gelegene Stadt Gondar mit ihren Palästen - wenn Äthiopien sich weiterhin stabilisiert, dann werden Reisende eine geheimnisvolle neue Welt entdecken, wo sich einst das Urchristentum formierte. www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/aethiopien-node/aethiopiensicherheit/209504

Vo n Gipfel zu Gipfel: Slowenien

Auf dem Weg nach Kroatien queren viele Autofahrer Slowenien. Die langen Küsten des kroatischen Nachbarn locken. Doch statt durchzufahren, sollten Reisende mal anhalten. Denn das kleine Land verfügt zwar über wenige Strände, dafür mit Ljubljana über eine charmante Hauptstadt und mit den Julischen Alpen über eine schroff geformte Gebirgsgruppe, die größtenteils noch unberührte Natur bietet. Slowenien punktet also mit noch unentdeckten inneren Werten wie dem höchsten Berg Triglav (2864 Meter). Der gleichnamige Nationalpark ist ein Wanderparadies und Ausgangspunkt von mehreren Höhenwanderwegen, die vorzugsweise am idyllischen Bleder See beginnen bzw. enden. Bei Outdoor-Fans sind die Rafting- und Kanu-Abenteuer auf der Soca längst kein Geheimtipp mehr. www.slovenia.info/de/aktivitaten/aktivurlaub/wandern-und-rucksacktouren

Mit Architektur in den Mittelpunkt: Deutschland

Lange dachten ausländische Besucher, Berlin sei gleichbedeutend mit der Bundesrepublik. Diese Wahrnehmung verändert sich derzeit. Viel dazu beigetragen hat die Elbphilharmonie, die 2016 eröffnet wurde und mit der sich die altehrwürdige Hansestadt Hamburg spektakulär auf die touristische Landkarte katapultierte. 2019 steht vor allem der 100. Geburtstag des Bauhauses auf dem Programm. Dafür haben sich vor allem die Städte Dessau und Weimar herausgeputzt, und wer die dazugehörige Website anklickt, kann eine Grand Tour durch die Bundesrepublik machen, um sich auf die vielfältigen Spuren dieser weltweit so prägenden Designbewegung zu begeben. Infos erhalten Sie unter: www.bauhaus100.de