Reise

Kraichgau-Stromberg Wandern, Radfahren oder Paddeln im "Land der 1000 Hügel"

Ein Paradies für alle Naturfreunde

Der Sommer ist da. Das ist genau die Zeit, um Neues zu entdecken. Und dafür muss man gar nicht weit fahren. Denn bei im Kraichgau-Stromberg gibt es dazu mehr als eine Gelegenheit. Ob Wandern oder Radfahren, Natur oder Kultur. Der Kraichgau-Stromberg steht für abwechslungsreiche Entdeckerferien jenseits ausgetretener Pfade.

Der Kraichradweg

Auf rund 60 Kilometer Länge werden von der Quelle abwärts mit dem Naturpark Stromberg-Heuchelberg, dem Kraichgau und der Oberrheinischen Tiefebene drei im Charakter unterschiedliche Landschaften durch den neu eröffneten Radweg erschlossen: am Oberlauf sonnige Weinlagen, verwunschene Waldseen und dichte Wälder, im mittleren Abschnitt offene, von Landwirtschaft geprägte Kultur- und Auenlandschaften sowie am Unterlauf eine vom Rhein geprägte Ebene, gespickt mit Baggerseen. Anlässe für Stopps gibt es mehrere: urige Besenwirtschaften und beeindruckende Fachwerkhäuser, alte Schlösser und interessante Museen, zahlreiche Weingüter sowie wunderschöne Badeseen, die zum Verweilen einladen.

Am 14. Januar 2017 wurde der Weg zwischen Mühlacker und Eppingen mit dem Gütesiegel "Qualitätsweg Wanderbares Deutschland" ausgezeichnet. Der gut 40 Kilometer lange Eppinger Linien-Weg im Bereich des Naturparks Stromberg-Heuchelberg zwischen Eppingen und Mühlacker, der sich am besten in zwei Tagesetappen bewältigen lässt, wurde entlang der Eppinger Linien, der unter dem Türkenlouis 1695 errichteten Verteidigungsanlage, angelegt. Großplastiken des Gemminger Künstlers Hinrich Zürn machen den Wanderweg auch kulturell interessant. Er führt durch abwechslungsreiches Gebiet mit reizvollen Ausblicken über den Kraichgau und kulturellen Highlights wie dem Kloster Maulbronn. Ein 16-seitiges Faltblatt mit Übersichtskarte enthält Kurzinfos zur Geschichte der Eppinger Linien, zum Skulpturenprojekt am Eppinger-Linien-Weg, zu Gastronomie und Unterkünften sowie eine Wegebeschreibung.

Mit rund 33000 ha Fläche ist der Stromberg-Heuchelberg zwar einer der kleineren Naturparke, doch ist diese Insel der Ruhe und Erholung ein begehrtes Ausflugsziel. Das Leitmotiv des Naturparks: Wein. Wald. Wohlfühlen.

Im Naturparkzentrum des Naturparks Stromberg-Heuchelberg in Zaberfeld lässt sich die Wildkatzenwelt Stromberg entdecken. Kein Gehege mit lebenden Wildkatzen, sondern eine Spiel- und Erlebnisanlage im Außenbereich sowie eine attraktive Ausstellung in der Dauerausstellung des Naturparkzentrums.

Direkt daneben lädt der See Ehmetsklinge mit seiner atemberaubenden Landschaft und einer ökologischen Vielfalt zum Baden ein. Zwischen Zaberfeld und Leonbronn führt eine Straße zum Naturparkzentrum und zum Stausee Ehmetsklinge. Der Badestrand am nördlichen Ufer bietet viel Platz für Sonnenbader. Die Terrasse des Seekiosks lädt ganzjährig zum Verweilen ein und versorgt mit kühlen Getränken, Eis und vielem mehr. Wer Lust auf eine Fahrt über die Ehmetsklinge mit einer der Tretboote hat, kann über die Sommerzeit eines der Boote mieten. Mehr dazu unter: www.naturpark-stromberg-heuchelberg.de

Wer vom kühlen Nass noch nicht genug hat, kann sich ganzjährig auf Enz und Neckar begeben: Unterwegs mit dem Paddelboot auf der romantischen Enz von Mühlacker bis Besigheim und dem beeindruckenden Neckar von Stuttgart bis Heilbronn. Wer eine Kanu-Tour in Eigenregie mit Freunden, Familie, Verein oder Kollegen unternehmen möchte, findet unter www.diezugvoegel.de alles über Vermietung, Stationen, Streckentouren und Rundtouren per Paddelboot auf den beiden Flüssen.