Reise

Elche am Morgen und die Berge im Licht

Archivartikel

Den Wecker auf kurz nach 5 Uhr stellen: Das macht im Urlaub niemand gerne, ohne dafür gute Gründe zu haben. Für die Besucher des Grand-Teton-Nationalparks in den Rocky Mountains gibt es von denen aber sogar zwei. Der eine sind die Tiere – der andere ist das Licht.

Die Sonne ist gerade erst aufgegangen, der Sommermorgen fühlt sich noch kalt an. Also rasch eine Fleecejacke über das T-Shirt und den Pullover ziehen. Um kurz vor 6 Uhr sammelt Amanda White vor einem Hoteleingang in Jackson ihre Gäste ein. Das Thermometer im Auto zeigt als Außentemperatur 45 Grad Fahrenheit an, umgerechnet etwa sieben Grad Celsius. „Los geht’s, die Tiere warten“, sagt Amanda,

...

Sie sehen 6% der insgesamt 7015 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00