Reise

Graz statt Wien

Österreich

Graz fühlt sich im Vergleich zu Wien ein wenig nach Südeuropa an: Das Wetter ist besser, die Menschen entspannter, die Stadt lebendiger – 20 Prozent der Grazer sind Studenten. Kurze Stadttour: Wahrzeichen von Graz ist der Uhrturm am Schlossberg.

Von hier ist der Blick auf die Stadt wunderbar, und in Richtung Westen stechen zwei Bauten ins Auge. Das Kunsthaus, das mit seinen runden Formen und Lichteinlass-Rüsseln an die Arterien eines Herzens erinnert. Das dazugehörige Café ist ein beliebter Hipstertreff. Ein paar Meter weiter hängt die Mur-Insel in der Mitte des Flusses wie ein Raumschiff, das von zwei Fußgängerstegen festgehalten wird.

Nachdem man etwas Zeit und Geld in der Altstadt rund um die Sporgasse verbummelt hat, sollte man den Tag im Stadtpark ausklingen lassen. An schönen Tagen ist im Parkhouse-Biergarten und am Teich davor immer was los. Zum Feiern geht es weiter in die Kombüse, fast in Sichtweite. Im früheren Würstelstand ist bis in die Morgenstunden was los. Wenn dann auch noch ein Sommersong der Grazer Band Granada läuft, braucht wirklich niemand mehr Wien.

Zum Thema