Reise

Grenzgeschichte(n)

Eine 43 Kilometer lange Grenze verlief während der deutschen Teilung mitten durch Berlin. Lediglich an acht Grenzübergängen waren Ein- und Ausreisen möglich. Was ist heute an diesen Stellen noch zu sehen? Wie wird dort an die deutsch-deutsche Teilung erinnert? Eine Spurensuche.

Bösebrücke

Die Euphorie schwappte auf der Bösebrücke zuerst über. Nachdem Günter Schabowski seine berühmte Erklärung zur „unverzüglichen“ Reisefreiheit gab, war der Grenzübergang Bornholmer Straße der erste, bei dem auf Passkontrollen verzichtet wurde. Am 9. November 1989 strömten hier immer mehr Ost-Berliner an die Grenze und verlangten die Ausreise. Um etwa 23.30 Uhr war es dann

...

Sie sehen 7% der insgesamt 6159 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00