Reise

Kalifornien San Diegos charismatische Stadtviertel

Lässige Strandatmosphäre und Großstadtflair

Archivartikel

San Diego ist eine der facettenreichsten Städte in den Vereinigten Staaten, denn die zweitgrößte Stadt Kaliforniens bietet neben einer lässigen Strandatmospähre alle Annehmlichkeiten einer Großstadt. Außerdem ist die Metropole aufgrund der Lage an der Grenze zu Mexiko und ihrer Geschichte als Geburtsort Kaliforniens multikulturell geprägt und verfügt über eine große Anzahl an historischen Stätten. Diese Diversität spiegelt sich auch in den mehr als 100 einzigartigen Stadtvierteln San Diegos wider. San Diego bietet für jeden Besucher ein Stadtviertel ganz nach seinen Vorlieben.

Das Gaslamp Quarter ist das historische Herz von Downtown San Diego und verbindet viktorianischen Charme mit städtischem Leben zu einem lebhaften Ausgeh-, Unterhaltungs- und Shopping-Viertel. Ende des 19. Jahrhunderts war das Viertel ein berüchtigter Rotlichtdistrikt und beheimatete drei Spielhöllen, die vom Revolverhelden Wyatt Earp unterhalten wurden. Mittlerweile gibt es hier über 100 Restaurants und 40 Bars sowie 100 Einzelhandelsgeschäfte als auch Theater und Kunstgalerien. Auch die heißesten Nachtclubs findet man im Gaslamp Quarter, daher ist es das ideale Viertel für Nachtschwärmer (https://www.sandiego.org/articles/downtown/historic-gaslamp-quarter.aspx).

Das Barrio Logan war ursprünglich der Zufluchtsort für die vor der Revolution im frühen 20. Jahrhundert fliehenden Mexikaner. Heute ist das Viertel sowohl der Mittelpunkt der lateinamerikanischen Bevölkerung San Diegos als auch ein Ort, der junge Menschen und Künstler anzieht, die eine kreative Wiedergeburt des Viertels in Gang setzen. Von mexikanischer Straßenkunst bis zu topaktuellen Galerien reicht die Kunstszene Barrio Logans, eine der verblüffendsten in San Diego. In den frühen 1970er Jahren etablierte die Latino Gemeinschaft den Chicano Park unterhalb der San Diego Coronado Bridge. Der Park beheimatet eine schillernde Ausstellung farbenfroher Skulpturen und Wandgemälde (https://www.sandiego.org/articles/downtown/barrio-logan.aspx).

Mit fortwährender Sonne, wiegenden Palmen und schäumender Brandung ist das unkonventionelle Ocean Beach mit dem Spitznamen O.B. der Inbegriff der südkalifornischen Strandkultur. Die Hauptstraße Newport Avenue ist mit ihren Bars, Cafés, Surf Shops, Tattoo Studios und einer Hippie-Kultur-Szene der sechziger Jahre sowohl entspannt als auch ausgelassen. O.B. ist einer der bevorzugten Surfspots in San Diego. Beliebte Reviere sind etwas nördlich von O.B.’s langem hölzernem Pier, der auch perfekt zum Angeln geeignet ist, zu finden (https://www.sandiego.org/explore/coastal/mission-bay-beaches.aspx).

La Jolla – auch als „Jewel of San Diego“ bekannt – ist mit seinem mediterranen Stil eines der begehrtesten Urlaubsziele in Südkalifornien. Hier findet man luxuriöse und historische Hotels, eine gehobene Küche, Shopping, Kunst und Kultur der Weltklasse sowie ein unschlagbares Angebot an Outdoor-Aktivitäten. La Jolla verfügt über herrliche Strände und auch der Underwater Park and Ecological Reserve wartet mit faszinierenden Tauchrevieren und einer bunten Unterwasserwelt auf (https://www.sandiego.org/explore/coastal/la-jolla.aspx).

North Park ist ein vielseitiges Stadtviertel östlich vom Balboa Park gelegen. Es bietet einen dynamischen Mix aus Cafés, Boutiquen, Kunstgalerien und Bars sowie regelmäßigen Musikveranstaltungen. Weiterhin sind hier interessante regionale Restaurants zu finden und eine aufstrebende Craft Beer Szene – mehr und mehr Brauereien lassen sich in North Park nieder.Vor allem junge Trendsetter fühlen sich in diesem Stadtviertel wohl (https://www.sandiego.org/explore/downtown-urban/north-park-south-park.aspx).