Reise

Land der Extreme

Archivartikel

Wer durch Patagonien wandert, sollte unermessliche Leere lieben – und sich auf so manche Strapaze einstellen. Auf den Spuren von Naturforschern und Schriftstellern unterwegs am Ende der Welt.

Nichts geht mehr, der Minibus steckt fest an einer sanften Steigung. Ein bedrohlicher Himmel hat sich schwarzgrau über die argentinische Steppe gelegt, all seine Tore geöffnet und die lehmige Straße in eine ockerfarbene Schlammpiste verwandelt. Eisig peitscht antarktischer Wind gegen die Scheiben des Mercedes. Und die Insassen sollen aussteigen. Der Fahrer scheint es wirklich ernst zu meinen.

...

Sie sehen 10% der insgesamt 4411 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00