Reise

Malmö statt Stockholm

Schweden

Die Unterwasserboote im Technikmuseum Malmös sind zwar nicht ganz so alt wie die bei der Jungfernfahrt gesunkene „Wasa“ in Stockholm, dafür gehörte das Abtauchen zu deren Bestimmung. Eins der in Rente gegangenen U-Boote lässt sich sogar von innen inspizieren. Tipp: Das Tagesticket der vier Malmö-Museen kostet nur fünf Euro und bietet von Aquarium und Technik über Kunst bis zu Geschichte für jeden Geschmack etwas.

Malmö ist die drittgrößte Stadt Schwedens, der man die Historie als Malocher-Stadt noch ansieht. Dazugekommen ist viel schicke Architektur, etwa die Häuserreihe am Västra Hamnen, am Westhafen. Dort steht auch der Turning Torso. Das Hochhaus ist seit 2005 das Wahrzeichen Malmös, natürlich gleichberechtigt neben der legendären Öresundbrücke. Eine mittelalterliche Altstadt hat Malmö ebenfalls. Besonders rund um den Lilla Torg kann man schwedisches Design shoppen, gut essen und sich danach ins Nachtleben stürzen. Stockholm hat das Abba-Museum, Malmö ist die Hauptstadt der coolsten schwedischen Bands. Für ab 40-Jährige: The Cardigans („Lovefool“), für die jüngeren: Royal Republic („Tommy Gun“).

Natürlich ist Malmö im Sommer am schönsten, denn da kann man von einer der Tiefbadestellen am Westhafen ins Meer springen und sich anschließend auf den Holzpaneelen sonnen. Oder man spaziert über einen langen, hölzernen Steg ins Kallbadhus. Das Jugendstilbad kombiniert Sauna mit Blick aufs offene Meer samt Abkühlmöglichkeit im Öresund.

Zum Thema