Reise

Tiroler ZugspitzArena

Mehr als „nur“ Skifahren

Die Tiroler Zugspitz Arena bietet viel mehr als „nur“ Skifahren. Denn die Wintersportdörfer Ehrwald, Lermoos, Biberwier & Co. stehen natürlich auch für Langlaufen, Schneeschuhwandern, Rodeln, Iglu-Bauen, Lamawandern und, und, und. Aus dem klassischen Skiurlaub wird kommenden Winter also ein „Winter-Outdoor-Urlaub“ à la Tiroler Zugspitz Arena.

Nirgendwo in Österreich kann man so herrlich Skifahren wie in Tirol. Aber anders als in manch „Ski-Zirkus“ kommen in der Tiroler Zugspitz Arena auch alle Nicht-Skifahrer voll in Fahrt. Sanfte Wintersportarten wie Langlaufen, Schneeschuhwandern oder Winterwandern auf geräumten Wegen sorgen für gesunde Bewegung an der frischen Luft. Und für eindrückliche, positive Erlebnisse in der Natur – auch ohne Ski- und Bergerfahrung. Wer diesen Winter auf den Skirummel pfeift, hat auf der Sonnenseite der Zugspitze zweierlei: viel persönlichen Freiraum – und noch mehr individuelle Angebote.

Von Lamas kann der Mensch eines lernen: Entspannung. Wer die gutmütigen Tiere aus Südamerika kennenlernen möchte, muss nach Biberwier. Von der Talstation der Marienbergbahn starten in der weißen Jahreszeit die Entdeckungstouren mit den pelzigen Ruhestiftern. Das Beste: Die Teilnahme ist mit Gästekarte kostenlos. Bei den geführten Wanderungen durch die tief verschneite Winterlandschaft übertragen die Lamas ihre Ruhe und Ausgeglichenheit blitzartig auf ihre zweibeinigen Begleiter.

Namlos. Klingt nach „Lost Places“, Einöde, Menschenleere. Der Name des verträumten Tals im äußersten Westen der Tiroler Zugspitz Arena kommt aber nicht von „namenslos“, sondern von seinem ersten Bewohner, einem Einsiedler namens „Amel“. Aus dem wurde im Laufe der Zeit „Namles“ und später „Namlos“. Lust auf viel Natur und wenig Zivilisation? Auf Tiefenentspannung statt Stadthochspannung? Dann ist Namlos mit seinen 72 Einwohnern genau richtig. Am besten erkundet man den ruhigen Ausläufer des Berwanger Tals auf einer geführten Schneeschuhwanderung. Ausgebildete Bergwanderführer kennen dabei nicht nur manchen Geheimtipp und allerlei Tierspuren im Schnee, sondern erklären ihren Gästen auch Wichtiges zu Schneebeschaffenheit, Lawinen & Co.

Kein Sport verbindet Naturerfahrung, Action und Gesundheit so wie Langlaufen. Das abwechslungsreiche Loipennetz ist insgesamt 131 Kilometer lang. hpr