Reise

Das grüne Spiekeroog Die autofreie Nordseeinsel ist ein Paradies für Familie mit Kleinkindern

Mit Bollerwagen und Pferd zum Strand

Archivartikel

Mit dem Bollerwagen über die Insel und zum Strand: Das grüne Spiekeroog ist ein Paradies für Familien mit Kleinkindern. Spiekeroog macht Spaß – egal zu welcher Jahreszeit und unabhängig von den Schulferien. Denn: Gerade Familien mit Kleinkindern im Vorschulalter genießen in den Zeiten außerhalb der Ferien die Vorteile der autofreien Nordseeinsel, denn hier gibt es für die Kleinen neben den natürlichen Attraktionen ein abwechslungsreiches Veranstaltungsangebot.

Schon die Fähr-Anreise sorgt für Urlaubsglück: Die grüne ostfriesische Insel liegt nahe genug am Festland, um schnell erreichbar zu sein (ca. 45 Minuten) und gleichzeitig fern genug, um den Alltag hinter sich zu lassen und mit der ganzen Familie auszuspannen. Kurs auf Spiekeroog zu nehmen bedeutet, in eine andere Welt einzutauchen, frei zu atmen und die Schönheit einer einzigartigen Natur zu genießen. Flug- und Straßenlärm gibt es hier genauso wenig wie Tourismus-Bausünden.

Gäste wohnen in gemütlichen Ferienwohnungen und heimeligen Gästehäusern. Die autofreie Insel kann zu Fuß und per Bollerwagen erobert werden, das heißt, Kinder können sich frei und gefahrlos bewegen. Auch der endlose Strand lässt Kinderherzen beim Sandburgen bauen am Küstensaum oder beim Baden im Meer höher schlagen.

Egal bei welchem Wetter – Das Spielhaus „Trockendock“ ist eine Top-Anlaufadresse mit buntem Kinderprogramm: Wie ein überdachter Spielplatz lässt das Spielparadies auch verregnete Tage schnell vorüber gehen. Hier können die Kleinen auf einem nachgebauten Fischkutter herumklettern, durch die Tunnelrutsche sausen, ins Bällebad eintauchen und im Sandraum Burgen bauen. Wer lieber malen, basteln oder kochen möchte, entscheidet sich für die verschiedensten Kreativkurse. Kleine Köche backen leckere Pizza und rühren Waffelteig an. Kleine Künstler malen Aquarelle, filzen Meeresbewohner und Blumen, bearbeiten Speckstein, töpfern Seeungeheuer, trommeln oder kleben Muschelbilder.

Mit zwei Pferdestärken

Ob romantisch zu zweit oder die gesamte Familie: Per Kutsche lässt sich Spiekeroog und ihre Sehenswürdigkeiten auf gemütliche Art und Weise entdecken. Urlauber haben hier die Wahl zwischen Strandfahrten an die Ostplatte, Sammelfahrten in den Westen oder Osten der Insel, aber auch individuell zugeschnittene Touren. Die Museums-Pferdebahn ist eines der letzten romantischen Verkehrsmittel unserer Zeit. Es ist die einzige Eisenbahn, die in Deutschland noch von Pferden gezogen wird. Auf historischer Strecke fahren Urlauber während einer Fahrtdauer von circa zwölf Minuten vom ehemaligen Bahnhof der Insel zum Westend, und wenn sie wollen, auch wieder zurück. Als erste Bahn überhaupt auf einer Nordseeinsel hatte das Pferdezeitalter auf Spiekeroog am 9. Juli 1885 mit einer 1,7 Kilometer langen Schienenverbindung von der Dorfmitte bis zum damaligen Herrenbadestrand im Westen der Insel begonnen. Da zwischen dem Herren- und Damenbadestrand eine 500 Meter lange Pufferzone bestand, mussten die Damen schon vorher aussteigen, um über den „Damenpad“ ihren Strand zu erreichen.

Zur gemeinsamen Rückfahrt traf man sich wieder in dem an der Endstation gelegenem Restaurant „Givdbude“, das 1962 während einer Sturmflut zerstört wurde. Nach zahlreichen Streckenerweiterungen blickt die Pferdebahn mittlerweile auf eine über 110-jährige Tradition zurück und erfreut auch heute noch Groß und Klein.

Mitmachen beim Zirkus

Ein anderes Highlight für Inselfans ist der „Circus Tausendtraum“. In diesem deutschlandweit reisenden pädagogischen Projektzirkus wird nicht nur vorgeführt, der Besucher kann auch im Rahmen von Kursen in die magische Welt des Zirkus eintauchen und erlebt ein buntes Programm mit Artisten, Erzähltheater, Spielfesten und Artistenworkshops. Beim Mitmach-Zirkus studieren die Kinder mit professionellen Artisten ein spannendes Programm ein, das in einer Sondervorstellung im großen Spiekerooger Zelt vor Eltern und Geschwistern präsentiert wird.

Seit dem Frühjahr 2011 können große und kleine Kinder auf den neuen Spiekerooger Spielplätzen toben, die die Nordseebad Spiekeroog GmbH gemeinsam mit dem Freizeitanlagen-Hersteller Ziegler konzipiert hat. Da die Insel ein Garant für Nachhaltigkeit ist, wurde bei allen Bauten ausschließlich natürlich verarbeitetes und splintfreies Robinienholz verwendet. Auf dem evangelischen Kirche steht das Spielgerüst in Form der Arche Noah. Im Spiekerooger Kurpark steht ein neuer Abenteuerspielplatz zum Toben, Klettern, über schmale Brücken balancieren. Und im Zentrum der Insel wurde der größte Inselspielplatz gestaltet. Das große Spielschiff ist ein Nachbau einer hanseatischen Kogge und gleichzeitig das Wappen der Gemeinde Spiekeroog.

Die kinderfreundliche Urlaubsinsel Spiekeroog hält für ihre Gäste noch zahlreiche weitere Angebote bereit: Kinderschwimmen, Ponyreiten und vieles mehr. Am besten sorgen die Eltern zunächst für das passende Spiekeroog-Gefährt und reservieren einen Bollerwagen, damit sie alles, was sie für einen perfekten Urlaubstag brauchen, bequem von A nach B transportieren können. Der Verleih befindet sich in der „Kogge“ , die Ausleihe ist zu den Öffnungszeiten möglich. gce