Reise

Südliche Weinstraße Südpfalz ermöglicht barrierefreies Reisen für jedermann / „Pfälzer Feste für Alle“ ist eine einmalige Initiative

Mit dem Rollstuhl durch den biblischen Weinpfad

Genießer und Weinliebhaber kommen an der Südlichen Weinstraße immer auf ihre Kosten – egal ob sie zu Fuß, auf zwei oder vier Rädern unterwegs sind. Denn die sonnenverwöhnte Region in der Südpfalz hält das ganze Jahr über zahlreiche maßgeschneiderte Reiseangebote für jedermann bereit. So können auch Urlauber, die mit einem Rollstuhl unterwegs sind, ganz unbeschwert Unterkünfte, Restaurants, Freizeiteinrichtungen und vor allem das wichtigste Kulturgut der Region, den Wein, entdecken und genießen.

Auf Entdeckungstour durch die Weinbaugeschichte des Weinortes Maikammer geht es für die Teilnehmer der Weinreise von Maikammer. Ein Begrüßungsschluck in der Ortsvinothek läutet die Tour ein. Anschließend begleitet eine Kultur- und Weinbotschafterin, die informativ und unterhaltsam Wissenswertes über die Weinbaugeschichte der Südlichen Weinstraße erzählt, die Genießer durch den historischen Ortskern. Auch an zwei Weingütern wird Halt gemacht – hier erfahren sie alles rund um das Keltern und den Weingenuss. Den Abschluss des Rundgangs bildet eine Weinprobe in der Ortsvinothek „Weinkammer“. Die Gästeführung wird auch barrierefrei angeboten, denn die Strecke ist durchgängig für Rollstuhlfahrer geeignet und die Vinothek über eine Rampe erreichbar.

Dass Wein ein durchaus himmlischer Tropfen ist, erfahren Besucher auf dem Biblischen Weinpfad in Kirrweiler. Auf dem rund 2,5 Kilometer langen Rundweg gibt es an insgesamt zwölf Stationen zahlreiche Informationen über Wein und die Bibel. Der Biblische Weinpfad führt über leicht begehbare, ebene Wege, die auch für Menschen mit Behinderung problemlos zu bewältigen sind. Themen an den Stationen sind unter anderem der Baum des Lebens, die Hochzeit von Kana oder das Abendmahl. Der Weg wurde als erster Wanderweg in Rheinland-Pfalz nach dem Kennzeichnungssystem Reisen für Alle zertifiziert und ist für Menschen mit Gehbehinderungen und Rollstuhlfahrer geeignet.

Die deutsch-französischen Weinberge erst einmal aus dem Bähnchen entdecken und dann live vor Ort: Das Grenzlandbähnchen pendelt zwischen Deutschland und Frankreich, genauer gesagt zwischen dem elsässischen Wissembourg und dem südpfälzischen Schweigen-Rechtenbach am Deutschen Weintor. Dabei entdecken Passagiere in 75 Minuten die Altstadt von Wissembourg, die deutsch-französischen Weinberge und einen herrlichen Ausblick über die Rheinebene bis in den Schwarzwald. Zudem ist das Touristenbähnchen, das Platz für zwei Rollstuhlfahrer bietet, zertifiziert nach dem Kennzeichnungssystem Reisen für Alle.

Die Pfälzer feiern gerne. Dies spiegelt sich auch in den über 200 Festen wider, die jährlich dazu einladen, besondere Weine, ländliche Erzeugnisse und die Pfälzer Küche zu erleben.

Die Vielfalt ist groß und reicht von Weinfesten über Kerwen, die traditionellen Kirchweihen, bis hin zu regelmäßigen Märkten.

Seit 2017 gibt es die „Pfälzer Feste für Alle“, eine bisher einmalige Initiative in Deutschland. Ziel der Initiative ist die Ausweisung von Weinfesten für alle.

So wird schrittweise die Barrierefreiheit der Feste von einer eigens gegründeten Kommission in den Bereichen Qualität, Ambiente und Barrierefreiheit überprüft. Künftig sollen immer mehr Feste für Alle erlebbar gemacht werden. gce