Reise

Ybbsradweg

Naturparadies für Familien

Archivartikel

Der Ybbstalradweg zwischen Ybbs an der österreichischen Donau und Lunz am See ist ein echtes Naturparadies für Familien und Genießer. Sein neues Herzstück lockt zum entspannten Radeln am Fluss. Perfekt für eine Auszeit auf zwei Rädern.

Auf dem Fahrrad am Wasser entlangrollen, die frische Luft einatmen und den Blick über die türkise Ybbs schweifen lassen. Lust auf eine Abkühlung? Dann Schuhe aus und ab ins erfrischende Nass! Bevor es nach einer entspannten Jause wieder gemütlich weitergeht entlang des Ybbstalradweges. Sein neues 55 Kilometer langes Herzstück führt Genussradler mitten durch die ursprüngliche Flusslandschaft zwischen Waidhofen an der Ybbs und Lunz am See, fernab von Autos, Hitze, Schmutz und Lärm. Immer dabei: die Ybbs mit ihrem glasklaren Wasser, ihrem sanften Rauschen und vielen verlockenden Badeplätzen.

Schon mal durchs Ofenloch geradelt? Die imposante Schlucht ist eines der vielen Höhepunkte am Radweg durchs Ybbstal. Malerische Rundbogenbrücken und ein Tunnel zeugen von einer Zeit, in der noch die Ybbstalbahn den Fluss entlangzuckelte. Die einstige Bahntrasse ist herrlich nah am Wasser gebaut. Geradelt wird am besten gegen den Strom – von Waidhofen an der Ybbs über Opponitz, Hollenstein an der Ybbs, St. Georgen am Reith und Göstling an der Ybbs bis Lunz am See. Wer mag, macht zwischendurch einen Abstecher ins historische Schmiededorf Ybbsitz.

107 Kilometer misst der Ybbstalradweg in seiner ganzen Länge von Ybbs an der Donau bis Lunz am See. Wer seinen Wegen folgt, erlebt die Vielfalt des Mostviertels hautnah: Die Weiten der Donau, die Hügel der Moststraße, die Talengen der Eisenstraße und die Mostviertler Alpen. In Lunz am See kreuzt er die Ötscherland-Radroute – eine ideale Gelegenheit für eine Rundfahrt über Pöchlarn zurück an die Donau. Die Ybbs rauf, die Erlauf runter. Wie genau, das zeigt die druckfrische Radkarte „Fluss-Radeln“.

Es darf sich sicherster Radweg Niederösterreichs nennen: das neue Teilstück zwischen Waidhofen an der Ybbs und Lunz am See. Kaum Steigungen, keine Autos, dafür eine großzügige Spurbreite und durchgängige Geländer machen es zum idealen Ausflugsziel für Familien und Genussradler. Kraft tanken können sie an einladenden Rast- und Inszenierungsplätzen. Unzählige Badeplätze und stille Sandbänke locken zum Abkühlen der müden Wadln. Ein echter Geheimtipp: Das nostalgische Ybbsstrandbad in Hollenstein. Und die Gaststätten sind auch auf Radler und Genießer eingeschworen, Pannenhilfe inklusive.

Informationen gibt es unter www.niederoesterreich.info, unter www.mostviertel.at oder unter www.ybbstalradweg.at im Internet .