Reise

Kaunertal

Neue Strecke für Radsportler

Archivartikel

Der 16. Kaunertaler Gletscherkaiser, ein Radmarathon der Extraklasse, ist mit seiner neuen, erweiterten Streckenführung eine Herausforderung für jeden Hobby- aber auch Profi-Rennradler. Am Ende zählt natürlich die beste Zeit, aber Rad-Helden sind alle, die es am 17. Juni bis ins Ziel auf den Kaunertaler Gletscher auf 2750 Metern schaffen.

Spektakulär ist sicherlich das Wort, das am besten zum neu aufgelegten „Kaunertaler Gletscherkaiser XXL“ passt. Spektakulär ist nämlich nicht nur die erweiterte Streckenführung am Anfang des Rennens, aus dem Tal heraus, sondern auch die Natur, die die Rennradler durchfahren. Vom Sommer im Tal geht es durch alle Klima- und Vegetationszonen bis in den Schnee am Gletscher. Die um 70 Kilometer erweiterte Route führt jetzt von Feichten im Kaunertal zum Naturparkhaus auf 1559 Meter, über den Piller Sattel hinüber ins benachbarte Pitztal und weiter nach Imst und Landeck.

Von dort aus geht es noch einmal vorbei am Naturparkhaus und dann weiter, das Kaunertal hinauf, am imposanten Gepatschstausee vorbei und über die Kaunertaler Gletscherstraße bis zum Gletscherrand auf 2750 Meter, im Blick immer die unzähligen Dreitausender, die das Talende umschließen.

„Die neue Route führt durch unsere majestätische Bergwelt und sie ist durch die Verlängerung eine einzigartige Challenge für alle Teilnehmer“, sagt Michaela Gasser-Mark, Geschäftsführerin Kaunertal Tourismus. Wer dieses Rennen durch- und überstehen will, muss also nicht nur gut trainiert sein. Die Teilnehmer müssen sich die Fahrt auch gut einteilen, denn bis Kilometer 90 beträgt die durchschnittliche Steigung immerhin schon gut acht Prozent. Beim letzten Anstieg, vom Tal hinauf bis zum Gletscherrand, sind es dann auf den letzten gut 30 Kilometern im Schnitt zwölf Prozent, an manchen Stellen sogar 20 Prozent.

Rund vier Stunden werden die Besten der Besten dafür benötigen. Wer bei der Siegerehrung oben am Gletscher aufs Treppchen stiegen darf, hat also wirklich Außergewöhnliches geleistet. Mit dieser eindrucksvollen Zieleinfahrt auf 2.750 Metern hält der Kaunertaler Gletscherkaiser übrigens den Rekord für die höchste Bergankunft Österreichs. Infos unter www.kaunertal.com. gb