Reise

Nichts für Verlierer

Archivartikel

Siegen sei zum Abwinken, so äußern sich die Verächter der Stadt. Doch der Ort hat sich gemacht: An der Sieg ist ein neues Ufer mit Fußgängerbrücke entstanden.

Sommerlicht, weiße Betonstufen, junge Grüppchen picknickend. Man braucht eine Sonnenbrille, so grell ist die Reflexion. Unten plätschert der Fluss, als wäre nie etwas gewesen. Oben an der autofreien Straße rascheln die Silberweiden im lauen Lüftchen. Ein älteres Ehepaar steuert eine Parkbank an. Vom Café an der Brücke schallt heiteres Stimmengewirr herüber. Siegen empfängt seine Besucher im

...

Sie sehen 8% der insgesamt 5130 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00