Reise

REISE-NOTIZEN

Jecken an Bord

Wer noch immer nicht genug von Fasching oder Fasnet hat, kann demnächst auf See weiterfeiern: Vom 28. April bis zum 2. Mai verwandelt das Kreuzfahrtunternehmen Tui Cruises die „Mein Schiff 6“ in eine schwimmende Karnevalshochburg. Der „Jeckliner“ startet in Palma de Mallorca und fährt via Barcelona und Marseille zurück nach Palma. Legendäre Karnevalsbands wie die Höhner und Bläck Fööss sorgen für Stimmung. Ebenfalls Teil der Gute-Laune-Crew ist Comedian Guido Cantz, der durch das närrische Programm führt. Neben Karnevalssitzungen gibt es Kostümpartys und Unplugged Sessions. Die viertägige Reise kostet ab 1249 Euro pro Person, inklusive Flügen. Weitere Infos unter www.tuicruises.com oder Tel. 040 / 6 00 01 51 11.

Blütenreicher Bergfrühling

Zwischen Ende März und Ende April verwandeln sich viele Bergwiesen in einen blühenden Teppich. Sehenswert sind die über und über mit Wildkrokussen bedeckten blau-lila Wiesen am Hündle bei Oberstaufen im Allgäu. Besonders an Sonnentagen ist die 20 Hektar große Blumenwiese auf 1000 Meter Höhe ein Naturerlebnis. Die Hündlebahn bringt Gäste hinauf zur Bergstation, mit der Oberstaufen Plus Gästecard sogar gratis. Von hier aus führt ein rund halbstündiger, kinderwagentauglicher Spazierweg direkt zur Blütenpracht. Danach kann man sich noch auf dem Erlebniswanderweg Hündle-Schwandalpe über das Allgäu informieren. Oder man nimmt die etwa zehn Kilometer lange Hochsiedelrunde hinauf zum Hündle und zur Wiese der Wildkrokusse. Zurück geht es bergab nach Talkirchdorf und an der Ach entlang zur Hündle-Talstation. Dieses Jahr wird die Blüte der Schwertliliengewächse erst ab Mitte April erwartet. Aktuelle Infos dazu gibt es ab Ende März unter www.oberstaufen.de/krokus.

Raus in die Welt mit dem Rad

Den Frühling können Aktivurlauber mit schönen Fahrradtouren auf sonnenverwöhnten Inseln oder bei einer Gruppenreise in Südafrika begrüßen. Damit bergiges Terrain, Küstenwind und längere Strecken nicht abschrecken, sorgen E-Bikes für den nötigen Rückenwind. Drei individuell und ganzjährig fahrbare Insel-Runden hat der Spezialveranstalter Biketeam-Radreisen im Angebot. Eine Woche lang radeln die Teilnehmer im Osten von Madeira mit besonderen Ausblicken entlang der Küste, zwischen azurblauem Meer und üppig grünem Bergland. Zwei der schönsten portugiesischen Städte und die abwechslungsreiche Landschaft dazwischen erkunden E-Biker bei der Radreise von Porto nach Lissabon. Und wer schon immer mal über Feuerberge radeln wollte, kann den Radurlaub auf Lanzarote auf Nebenstraßen und Lavapisten genießen. In Südafrika wartet der Veranstalter mit einer Trekkingreise auf, die mehrmals ab Ende Oktober angeboten wird. Die Radreise entlang der Garden Route nach Kapstadt dauert zwölf oder 18 Tage lang, neben spektakulären Radstrecken wartet ein Potpourri aus Safari, Kultur und Natur. Infos bei Biketeam-Radreisen, Tel. 07 61 / 55 65 59 29, www.biketeam-radreisen.de.

Den Vögeln auf der Spur

Zwei besondere Naturerlebnisreisen bietet der Veranstalter Landlust Reisen an. Ende August führt die Tour „Wind, Sand & Meer“ ins Naturparadies Kurische Nehrung. Auf der fast 100 Kilometer langen Landzunge, die zu Russland und zu Litauen gehört, sehen die Teilnehmer neben Dünen, Erlen-Bruchwald und Heidelandschaft auch die Beringung von Zugvögeln in der Vogelwarte von Rybatschi. Auch Nidden, der Sommersitz von Thomas Mann, sowie Wanderungen und Vogelbeobachtungen stehen auf dem Programm. Während der neuen Reise „Herbstzug der Kraniche“ im Oktober sind die Teilnehmer „den Vögeln des Glücks auf der Spur“. Die Exkursion beginnt vor den Toren Berlins, wo in der Moorlandschaft des Oberen Rhinluchs 70 000 Kraniche und Tausende Gänse, Enten und Watvögel rasten. Weiter geht es auf die Halbinsel Darß und in den Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft sowie auf die Insel Rügen. Mehr Infos gibt es unter www.landlust-reisen.de, Tel. 0 55 94 / 2 27 50 70.

Roadtrip durch Portugal

Die „Estrada Nacional 2“, kurz EN2, ist mit rund 740 Kilometern die längste Straße Portugals und führt vom Thermalbad Chaves im Norden durch das Landesinnere in den Süden nach Faro an der Algarve. Wer die geschichtsträchtige Nationalstraße befährt, passiert vier Gebirgszüge, elf Flüsse und acht historische Provinzen. Auf einer 14-tägigen Mietwagen-Reise bekommen die Reisenden großes Landschaftskino geboten und Einblicke in das portugiesische Leben. Der Roadtrip beginnt im Kurort Vidago und führt nach Lamego mit Stopp beim Mateuspalast in Vila Real. Der zweite Teil der Tour führt nach Viseu und zum größten Naturpark Portugals, der Serra da Estrela. Über die Universitätsstadt Coimbra geht es weiter nach Tomar und Arraiolos. Évora im Alentejo, Beja und Mértola sind weitere Ziele, Endpunkt sind Estói und Faro an der Algarve. Die Reise kostet ab 804 Euro. Mehr zur Reise „Portugals Route 66“ bei Olimar Reisen, Tel. 02 21 / 20 59 04 90, www.olimar.com.