Reise

Sehnsuchtsziel

Archivartikel

Wer nach Französisch-Polynesien reist, nutzt Tahiti oft nur als Sprungbrett. Doch es gibt Grund genug, die schönen Seiten der Insel zu entdecken und anschließend das Südseeflair der Nachbarinsel Moorea zu genießen.

Türkisblaues Wasser, weite Lagunen, zauberhafte Strände, grüne Regenwälder und Vulkangipfel, dazu eine wunderbare Küche und herzliche Menschen – wer die Inseln Französisch-Polynesiens besucht, bekommt einen Urlaub wie aus dem Südsee-Bilderbuch. Die meisten Reisenden, die in Papeete, der Hauptstadt Tahitis, landen, nutzen die Insel jedoch nur als Sprungbrett zur Weiterreise. Sie verpassen viel.

...

Sie sehen 10% der insgesamt 4066 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00