Reise

Sprühende Leidenschaft

Archivartikel

Ausgerechnet das schicke und geschniegelte München ist der Vorreiter der deutschen Graffiti-Szene. Die einst verbotene, als schmuddelig verschriene Kunst ist inzwischen salonfähig und findet sich sogar im Museum. VON Susanne Hamann

Ein gewaltiges, achtspuriges Stück Beton wölbt sich über Gleisanlagen und Straßen. Oben rauscht der Verkehr zwischen den Münchner Stadtteilen Schwanthaler Höhe und Neuhausen. Unten parken Autos, es stinkt nach Urin. Menschen auf den Weg zur S-Bahn eilen zwischen den Pfeilern der Donnersberger Brücke hindurch. Nur eine kleine Gruppe bleibt stehen und schaut.

Die Schönheit des Ortes

...

Sie sehen 7% der insgesamt 6355 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00