Reise

„Porte de Hal“ in Brüssel

Virtuelles Tor zu Bruegels Welt

Archivartikel

Das sagenumwobene Stadttor „Porte de Hal/Halleport“ aus dem Jahr 1381 war Teil der zweiten Stadtmauer des alten Brüssels. Jetzt öffnet sich hier ein virtuelles Tor zu Bruegels Universum. Die Besucher erhalten dank modernster Virtual-Reality-Technologie die Gelegenheit, die bewegenden Themen des 16. Jahrhunderts so zu erleben, als wären sie mittendrin. Präsentiert werden Schätze aus der Neuen Welt, Musikinstrumente, wissenschaftliche Messgeräte, sowie Waffen und Rüstungen. Kurzfilme auf Großbildschirmen erwecken Bruegels Gemälde zum Leben. All dies ist in einem einzigartigen Gebäude zu sehen, das der flämische Meister wahrscheinlich täglich gesehen und oft durchschritten hat, während er in Brüssel lebte und arbeitete. Oben vom Stadttor genießen die Besucher dazu einen beeindruckenden Blick über die Stadt.