Reise

Von Kloster zu Kloster

Archivartikel

Rund um den Nationalpark Harz gibt es eine erstaunliche Konzentration von Klöstern. Die kann man sich auf einem Wanderweg erlaufen – und das Mittelgebirge von einer spirituellen Seite erleben.

Ein Bild, das sich einprägt: unzählige Dächer, die sich als rote Dreiecke an die grünen Hügel des Harzvorlands schmiegen, dazwischen die Türme der Klosterkirche St. Vitus, deren silbergraue Spitzen selbstbewusst gen Himmel weisen. Wer mehrere Stunden von Wernigerode hierhergelaufen ist, mag seine Füße spüren, nach einem Kaffee, einem kühlen Bier lechzen. Aber wenn in der Ferne das Kloster

...

Sie sehen 9% der insgesamt 4785 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00