Reise

Allgäu Perfekte Bedingungen im Spätsommer

Wanderbare Wege rund um Pfronten

Sonne und angenehme Temperaturen im Spätsommer bieten jetzt perfekte Wanderbedingungen in Pfronten im Allgäu. Die große Hitze ist vorüber und nichts liegt näher als die angenehme Spätsommerwärme zu genießen. Dies können Bergfans momentan besonders gut beim Wandern in Pfronten. Vielfältige Touren locken mit Anstiegen für alle Ansprüche, beeindruckenden Ausblicken und Einkehrmöglichkeiten. Reisenden bietet die 13-Orte-Gemeinde im Allgäu dazu Unterkünfte, die perfekt auf die Bedürfnisse von Wanderern abgestimmt sind.

Wer eine mittelschwere Wanderung durchs Voralpenland mit bester Aussicht genießen möchte, für den ist die Drachenblick-Wanderung genau das Richtige. Der Weg erstreckt sich über rund 14 Kilometer und führt nördlich von Pfronten über Kreuzegg ins Dorf Zell zu den darüber thronenden, mittelalterlichen Zwillings-Burgruinen Eisenberg und Hohenfreyberg. Hier können sich die Wanderer auf Infotafeln über die eindrucksvolle Historie des Burgenensembles informieren und sich an einem Panorama-Blick über die Voralpenlandschaft erfreuen. Wer anschließend einkehren möchte, kann der nahegelegenen Schlossbergalm einen Besuch abstatten, ehe der Rückweg Richtung Pfronten-Ried angetreten wird.

Die Königstraum-Bergtour macht ihrem Namen alle Ehre, denn sie bietet mit fast 18 Kilometern Länge zahlreiche majestätische Ausblicke sowie kulturelle Highlights. Vom Startpunkt am Haus des Gastes in Pfronten-Ried führt die Tour in Richtung Burgruine Falkenstein, welche die höchstgelegene Ruine ihrer Art in Deutschland darstellt. Auf 1277 m Höhe bietet sich den Wanderern ein Blick über die Allgäuer und Ammergauer Alpen bis zur Zugspitze.

Wer es noch etwas anspruchsvoller aber nicht minder sagenhaft haben möchte, für den hat die Sagengipfeltour einiges zu bieten. Der Rundweg ist einen Kilometer länger und der Aufstieg noch etwas steiler als bei der Königstraum-Wanderung. Den Startpunkt bildet wieder das Haus des Gastes in Pfronten-Ried, von wo aus der Weg zur Talstation der Breitenbergbahn führt. Optional kann hier, wer mag, die Gondel nutzen und den Aufstieg verkürzen. Die Wanderung führt durch den Tobel Reichenbachklamm, durch den es an Wasserfällen vorbei zur Hochalpe geht. Infos unter ww.pfronten.de comeo