Reportage

Chemo mit Baby im Bauch

Archivartikel

Sandra Röpe war im fünften Monat schwanger, als ihr Krebs diagnostiziert wurde. Eine Abtreibung, die in diesem Fall zulässig gewesen wäre, kam für sie aber nicht in Betracht. Sie entschied sich dafür, zu kämpfen - für sich und ihr Baby.

Ich bin schwanger. Ich bin überglücklich. Nichts kann dieses Glück erschüttern. Dachte ich . . ." Eine Notiz aus dem Tagebuch von Sandra Röpe (35). Wie hatte sie sich auf ihr zweites Kind gefreut. Ein Wunschkind. Doch plötzlich hing alles an einem seidenen Faden.

Es war der 4. Februar 2015. Ausgerechnet am "Weltkrebstag" bekam die im fünften Monat schwangere Notar-Fachangestellte aus

...
Sie sehen 7% der insgesamt 6280 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00