Reportage

Kunst im Frankfurter Bahnhofsviertel

Der Beginn des Handwerks

Archivartikel

Mit seinem skurrilen Hammermuseum will Oskar Mahler das Frankfurter Bahnhofsviertel aufwerten. Das ist es wert, findet er. Schließlich könne man hier einer neuen Kultur beim Werden zuschauen.

Der direkteste Weg in das wohl kurioseste Museum Frankfurts führt über Oskar Mahler. Wir treffen den Künstler vor der Schuhmacherei Lenz in der Münchener Straße unweit des Hauptbahnhofs. Mahler drückt seine Zigarette aus und weist den Weg in sein Reich. Eine Wendeltreppe führt hinauf ins Hammermuseum. Die Decke ist niedrig. Große Besucher müssen den Kopf einziehen. Es riecht nach Leder und

...

Sie sehen 5% der insgesamt 9026 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00