Reportage

Der Beweis liegt auf der Haut

Archivartikel

Für die Identifizierung anonymer Leichen nutzen Rechtsmediziner neben DNA und Fingerabdrücken zunehmend ein weiteres individuelles Körpermerkmal: Tätowierungen.

Frank Ramsthalers Job ist oft schwierig. Zum Beispiel dann, wenn der Rechtsmediziner nicht weiß, wer die verstorbene Person auf dem Sektionstisch ist. So wie an jenem Tag, an dem er in einer weißgekachelten Halle im Homburger Institut für Rechtsmedizin der Universität des Saarlandes steht.

Tags zuvor wurde ein Mann tot in einem Waldstück aufgefunden, mit tiefen Schnitten links und

...

Sie sehen 5% der insgesamt 9218 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00