Reportage

Unter dem Sand liegt Olbia

Archivartikel

Das Erbe der Griechen in Südfrankreich ging größtenteils verschütt. Ein Ort aber wurde nie mehr überbaut. Archäologen legen ihn nun frei. Dabei wird deutlich: Ein Zuckerschlecken war das Leben in der Antike nicht. Aber die Bewohner wussten das Beste daraus zu machen.

Marseille war Massalia, Antibes war Antipolis, Nizza war Nikaia – nur Olbia blieb Olbia. Es ist die einzige der griechischen Stadtgründungen an der französischen Mittelmeerküste, die wieder vollständig rekonstruiert werden kann. Lange verlassen und nie mehr überbaut, wird der Ort nun von Archäologen freigelegt. Im vierten vorchristlichen Jahrhundert errichtet, war Olbia zunächst ein Stützpunkt

...

Sie sehen 5% der insgesamt 8331 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00