Rhein-Neckar

Rhein-Neckar Corona-Inzidenz sinkt nochmals leicht

133 neue Fälle und vier weitere Tote

Archivartikel

Im Rhein-Neckar-Kreis sind erneut vier Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 bekanntgeworden. Wie das Landratsamt am Montag mitteilte, handelt es sich bei den Verstorbenen um drei Männer und eine Frau. Ein Mann starb im Alter zwischen 60 und 70 Jahren, einer hatte sein neuntes Lebensjahrzehnt erreicht, der dritte das zehnte. Die verstorbene Frau war zwischen 80 und 90 Jahre alt.

> Überblick: Coronavirus - so viele Fälle sind in der Metropolregion Rhein-Neckar bekannt
> Dossier Corona: Hintergründe, Infografiken, Berichte zur Entwicklung der Pandemie in Mannheim, Heidelberg, Ludwigshafen und der Metropolregion
> Nichts verpassen: Verschärfter Lockdown, Impfungen, milliardenschwere Wirtschaftshilfen – alle Entwicklungen zum Coronavirus: Jetzt 30 Tage gratis E-Paper und Morgenweb lesen

Die Gesamtzahl der bestätigten Corona-Fälle kletterte auf 10 908, das sind 133 mehr als am Vortag. 9491 Menschen gelten laut Statistik als genesen, insgesamt 202 sind im Zusammenhang mit ihrer Corona-Infektion gestorben. Somit gibt es Stand Montag noch 1215 so genannte aktive Fälle, also Menschen, die wegen eines positiven Tests noch in Quarantäne bleiben müssen. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank nach dem Wochenende nochmals leicht und lag zuletzt bei 196,6.

Blick in die Kommunen

Von den 1215 Noch-Infizierten kommen den jüngsten Zahlen zufolge 23 aus Edingen-Neckarhausen, 19 aus Heddesheim und 32 aus Hirschberg. In Ilvesheim sind noch 34 Personen wegen einer bestätigten Corona-Infektion in Isolation, in Ladenburg 18 und in Schriesheim 12. In Weinheim, der mit mehr als 45 000 Bürgern einwohnerstärksten Stadt des Kreises, gibt es noch 68 aktive Fälle. Die meisten hat derzeit Sinsheim (144) gefolgt von Hockenheim (79) und Wiesloch (74).

Zum Thema