Rhein-Neckar

18 Kilometer Rückstau nach Lkw-Unfall

Archivartikel

Sinsheim/Wiesloch.Nach einem schweren Lkw-Unfall auf der A6 zwischen Sinsheim und Wiesloch-Rauenberg kam es in der Spitze zu einem Rückstau von 18 Kilometern Länge. Wie ein Polizeisprecher auf Anfrage mitteilte, hatte der Fahrer eines holländischen Lkw gegen 5.30 Uhr aus noch unbekannten Gründen die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war zunächst mit einem Fahrbahnteiler kollidiert.

Der Sattelzug schob den metallenen Teiler zusammen, prallte in die Leitplanke und blieb schwer beschädigt auf der rechten Fahrbahn stehen. Wie die Polizei in einer Mitteilung bestätigte, wurde der Fahrer dabei schwer verletzt und in eine Klinik gebracht. Die Bergungsarbeiten dauerten bis etwa 9.50 Uhr an. Der Verkehr wurde an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

Da sich der Unfall im Baustellenbereich der A6 ereignete, musste die Fahrbahn für Teile der Bergung voll gesperrt werden. Durch Gaffer gab es zeitweise auch auf der Gegenfahrbahn vereinzelte Verkehrsbehinderungen. Die Reparaturarbeiten an der Leitplanke konnten laut Polizei erst ab etwa 11 Uhr beginnen. Bis zum Nachmittag staute sich der Verkehr dadurch auf etwa zehn Kilometern Länge. Den Sachschaden schätzten die Beamten auf mehrere zehntausend Euro. (pol/mer/cba)