Rhein-Neckar

Seckenheim Abzeichen in der TSG-Turnhalle vergeben / Stadträtin Marianne Seitz überreicht Preise

181 Hobbysportler erfolgreich

Das Deutsche Sportabzeichen ist die Auszeichnung für überdurchschnittliche und vielseitige körperliche Leistungsfähigkeit. Anders als bei vielen anderen Prüfungen, wird die individuelle Fitness anhand der vier motorischen Grundfähigkeiten - Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination - überprüft.

181 Hobbysportler im Alter von sechs bis etwa 80 Jahren haben sich dieses Abzeichen verdient und durften sich im Rahmen einer kleinen Feierstunde in der TSG-Turnhalle, die von den anwesenden TSG-Vorständen Regina Kasper und Andreas Hänssler kostenlos überlassen wurde, über ihre Urkunden freuen. Mehr als 90 Sportabzeichen wurden außerdem im Rahmen des MVV-Sommercamps abgelegt. Sie wurden bereits verteilt.

Das Besondere am Sportabzeichen ist, dass sich jeder mit jedem messen kann. Durch die Einteilung der Leistungsanforderungen nach Altersklassen und Geschlecht können alle gemeinsam teilnehmen und miteinander trainieren. Jedes Jahr heißt es auch in Seckenheim: "Nimm die Herausforderung an und gib Deinen persönlichen Leistungs-Check ab!" Dass dies möglich ist, darum kümmern sich zum einen die Leichtathletikabteilung des SV 98/07 sowie das vereinsübergreifende Sportabzeichen-Team.

Tipps für Anfänger

Auf der Bezirkssportanlage (BSA) am Neckar haben die Teilnehmer trainiert. Hier haben Doris Gehr-Himmelsbach, Horst Huber, Walter Gehr, Kirsten Reinhard, Gerhard Elißer, Roland Seubert und Norbert Krüger Weiten gemessen und Zeiten gestoppt und gerade bei den Teilnehmern, die erstmals das Sportabzeichen absolviert haben mit Trainingstipps und Motivation geholfen. Grundsätzlich ist fast ein ganzes Jahr Zeit, die Übungen erfolgreich zu absolvieren. Durch die Bauarbeiten auf der BSA, war dies in diesem Jahr allerdings nur bis Ende Juni möglich. Der Nachweis der Schwimmfertigkeit konnte im Seckenheimer Schwimmbad erbracht werden.

Roland Seubert begrüßte die Teilnehmer und Gäste und erinnerte an den verstorbenen Wolfgang Raufelder, der als Kommunal- und Landespolitiker jedes Jahr bei der Sportabzeichenverleihung dabei war und den Sportlern zu ihren Leistungen gratulierte. Seubert bedauerte auch, dass durch Terminüberschneidungen mit einem Wettkampf in diesem Jahr vor allem einige Kinder und Jugendliche nicht bei der Verleihung teilnehmen konnten. Sie bekommen ihre Auszeichnung nachgereicht. Alle anderen durften unter dem Beifall der Anwesenden ihre Urkunden und Abzeichen entgegennehmen, verbunden mit einem Los.

Stadträtin Marianne Seitz fungierte als Glücksfee und konnte dank der Unterstützung von der VR Bank Rhein-Neckar, von Engelhorn Teamsport, der MVV Energie und den Rhein-Neckar-Löwen schöne Preise unter die Sportler bringen. Auch der Erlös aus dem Verkauf der gestifteten Kuchen bei der Verleihung im vergangenen Jahr trägt dazu bei, die Sportler mit Preisen zu erfreuen und weiter zu motivieren.

Familien ausgezeichnet

Unter den Teilnehmern waren 141 Kinder und Jugendliche, viele traten zum ersten Mal an. Je nach Leistung konnte das Abzeichen in Gold, Silber oder Bronze abgelegt werden. Unter den 40 Erwachsenen waren vor allem "Wiederholungstäter", die Jahr für Jahr ihre Fitness unter Beweis stellen. Unter den Spitzenreiter war auch Werner Maschin, der das 34. Sportabzeichen erhielt. Horst Richter nahm bereits zum 46. Mal teil. Neben den Einzelabzeichen erhalten sportliche Familien mit mindestens drei Absolventen auch das Familienabzeichen, neun Familien konnten in diesem Jahr ausgezeichnet werden (Namen folgen im "Vereinsmorgen").