Rhein-Neckar

Schriesheim Seit zehn Jahren gibt es jetzt die Einkaufswährung „Schriesheimer Strahler“ / Jubiläums-Ausgabe in Gold und mit Barcode

300 000 Euro an Kaufkraft im Ort gehalten

„Der Strahler ist unsere eigene Währung“, erklärte Bürgermeister Hansjörg Höfer bei der Präsentation des diesjährigen Einkaufsgutscheins: „Er ist ein Erfolgskonzept.“ Es ist die Jubiläumsausgabe, gestreift in Goldtönen präsentiert sich der zehnte Strahler, die Währung für den Schriesheimer Einzelhandel, die sich längst in der Weinstadt etabliert hat. Zusammen mit Rolf Edelmann vom Bund der Selbstständigen (BdS), Mit-Initiator Sebastian Cluny sowie Wirtschaftsförderer Torsten Filsinger präsentierte er am Freitag die neueste Auflage, die traditionell kurz vor dem ersten Advent in den Handel kommt.

Anfangs sei er dem Schein eher skeptisch gegenüber gestanden, bekannte Edelmann. Doch dann habe er sich zum Erfolgsmodell entwickelt, „vom ersten Tag an: Es ist eine tolle Sache.“ Denn, so Edelmann, „wir haben mehr Menschen im Haus.“ Er sprach von einer hohen Akzeptanz; insbesondere die Bäckerei Heiss habe den größten Anteil an dem Umsatz mit den Gutscheinen. Auch alle anderen BdS-Mitgliedsbetriebe machen mit und sind Teil der Erfolgsgeschichte, denn der Gutschein bringt Umsatz: „20 000 bis 30 000 Euro Umsatz binden wir dadurch hier in Schriesheim, das Geld bleibt in den lokalen Geschäften.“

Konstante Verkaufszahlen

Filsinger erinnerte an die konstante Verkaufszahl: 3000 Gutscheine werden im Durchschnitt pro Jahr von den etwa 30 teilnehmenden Betrieben umgesetzt, und das von Anfang an, seit der ersten Ausgabe vor zehn Jahren. Cuny nannte den Strahler aus grafischer Sicht eine „farbenfrohe Geschichte.“

Jedes Jahr gibt es ein neues Design, in Gold, aber auch mal in Silber: „Für die Sicherheit gibt es dieses Jahr ein Hologramm.“ Das sei wichtig, schließlich geht mit dem Gutschein auch Vertrauen und Verlässlichkeit in die Stadt einher, so Cuny, auch weil bisher noch keine Fälschungen oder Kopien der Gutscheine vorgekommen sind. Er nannte als weiteres Erfolgsrezept noch die Bürokratie, die von den Teilnehmern weggehalten werde: „Diese Jahr haben wir einen Barcode auf dem Gutschein, der Strahler ist damit digital in die Kassensysteme integriert. Wir nutzen die Möglichkeit der Digitalisierung.“ Zwei Drittel der Teilnehmer aus den ersten Tagen sind noch dabei, wer nicht mehr dabei ist, habe sein Geschäft aufgegeben.

„Das Miteinander ist hervorragend, die Gemeinschaft funktioniert“, so Cuny – immerhin hat der Strahler in den vergangenen Jahren mehr als 300 000 Euro an Kaufkraft in Schriesheim gebunden. Aber es geht nicht nur um die Gewerbetreibenden: „Auch die Kundenbindung ist wichtig, wir wollen eine lebendige Altstadt.“

Doppelter Wert bei jedem Zehnten

Seit Samstag ist der neue Strahler nun erhältlich, im Januar startet eine Werbekampagne auf dem Wochenmarkt, mit einem Stand sind die Beteiligten dort und verkaufen Strahler. Filsinger hat für die Aktion noch eine kleine Überraschung parat: „Jeder zehnte Einkaufsgutschein hat einen doppelten Einkaufswert.“

Zum Thema