Rhein-Neckar

Pandemie

50 neue Corona-Todesfälle in Rheinland-Pfalz

Archivartikel

Mainz.Die Zahl der Menschen, die in Rheinland-Pfalz mit oder an Covid-19 gestorben sind, steigt immer schneller. Am Dienstag erhöhte sich die Zahl der Todesfälle um 50 auf 936, wie das Gesundheitsministerium in Mainz mitteilte. Dies ist die stärkste Zunahme an einem Tag seit Beginn der Pandemie Ende Februar.

Die Gesundheitsämter registrierten 843 neue Corona-Infektionen. Die Gesamtzahl stieg damit auf 58 259. Aktuell sind 17 765 Menschen im Land mit dem Virus infiziert.

Innerhalb eines Tages mussten in Rheinland-Pfalz 50 an Covid-19 erkrankte Menschen ins Krankenhaus gebracht werden. Von 188 Covid-19-Patienten, die aktuell auf Intensivstationen behandelt werden, müssen 111 beatmet werden, wie aus Daten des Intensivregisters der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) hervorgeht.

Die sogenannte Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen bezogen auf 100 000 Einwohner in den zurückliegenden sieben Tagen, lag am Dienstag in ganz Rheinland-Pfalz bei 165,6 und damit über dem Wert der Vorwoche (138,2). Die höchste Inzidenz gibt es in Speyer mit 484,6. Danach folgen Ludwigshafen (344,3), der Rhein-Pfalz-Kreis (276,8) und der Kreis Neuwied (241,8). Am niedrigsten ist die Inzidenz in der pfälzischen Stadt Zweibrücken mit 87,7.

Zum Thema