Rhein-Neckar

Neckar-Bergstraße Pandemie fordert nun auch jüngere Opfer

80. Toter ist „zwischen 50 und 60“

Die Zahl der Corona-Toten hat sich auch im Rhein-Neckar-Kreis weiter erhöht. Wie das Landratsamt am Sonntag mitteilte, liegt sie nunmehr bei 80 – ein Toter mehr als am Samstag. Damit hat sich die Zahl der Todesopfer innerhalb von nur einer Woche um rund 20 Prozent erhöht.

Bei dem am Sonntag gemeldeten Toten handelt es sich um einen Mann „zwischen 50 und 60 Jahren“, wie das Landratsamt formuliert. Das genaue Alter sowie der Wohnort werden auf Grund des Persönlichkeitsschutzes des Verstorbenen und der Angehörigen nicht mitgeteilt.

Die Inzidenz, also die Neuinfektionen der vorangegangenen sieben Tage je 100 000 Einwohner, erhöhte sich am Samstag deutlich von 168,1 auf 176,0. Sie blieb auch am Sonntag mit 175,3 nahezu unverändert hoch.

Pflegeeinrichtung betroffen

In diesem Zusammenhang meldete das Landratsamt am Samstag, dass das Coranavirus eine Heddesheimer Altenpflegeeinrichtung erfasst habe. „18 Personen haben sich infiziert“, heißt es in der Pressemitteilung.

Nachdem der erste positive Fall bekannt geworden und Schnelltests bei weiteren Personen positiv ausgefallen waren, ließ das Gesundheitsamt sämtliche Bewohner und Mitarbeiter des betroffenen Bereiches der Einrichtung testen. Bislang wurde das Virus bei 18 Personen nachgewiesen. Dabei handelt es sich um 14 Bewohner und vier Beschäftigte.

Zum Thema