Rhein-Neckar

Rhein-Neckar Zahl der akut Corona-Infizierten sinkt weiter

Acht Tote am Wochenende

Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie hat sich an diesem Wochenende um insgesamt acht erhöht, wie der Rhein-Neckar-Kreis meldet. Vier Frauen sind gestorben, eine war zwischen 80 und 90 Jahre alt, drei zwischen 90 und 100. Vier Männer verstarben, einer im Alter von 60 bis 70 Jahre, drei zwischen 80 und 90 Jahren. Nähere Einzelheiten gibt die Behörde aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes nicht bekannt.

> Überblick: Coronavirus - so viele Fälle sind in der Metropolregion Rhein-Neckar bekannt
> Dossier Corona: Hintergründe, Infografiken, Berichte zur Entwicklung der Pandemie in Mannheim, Heidelberg, Ludwigshafen und der Metropolregion
> Nichts verpassen: Verschärfter Lockdown, Impfungen, milliardenschwere Wirtschaftshilfen – alle Entwicklungen zum Coronavirus: Jetzt 30 Tage gratis E-Paper und Morgenweb lesen

Damit sind Stand Sonntag insgesamt 12 401 Menschen im Kreis mit Sars-CoV-2 infiziert, darunter sind 937 sogenannte „aktive Fälle“, das sind Personen, die aktuell positiv getestet sind und sich deshalb in Quarantäne aufhalten müssen. Insgesamt 248 Menschen sind im Zusammenhang mit der Erkrankung gestorben.

Inzidenz bleibt konstant

Der Wert der Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis ist im Vergleich zum Freitag nahezu konstant geblieben – er steht jetzt bei 133,6 (Freitag 132,3). Am Sonntag vor einer Woche hatte der Wert noch bei 163,1 gelegen, am Sonntag vor zwei Wochen bei 199,6. Der Inzidenzwert gibt an, wie viele Menschen je 100 000 Einwohner sich in einer Woche neu anstecken, er ist wichtig für die Beurteilung der aktuellen Pandemielage. Bund und Länder streben einen Wert von maximal 50 an, Experten wollen sogar einen Wert bis höchstens 25 erreichen. Die einzelnen Infektionszahlen aus den Städten und Gemeinden lagen am Sonntag nicht vor, sie werden vom Landkreis am Wochenende nicht übermittelt.

Zum Thema