Rhein-Neckar

Gedenken

Beschädigte Stolpersteine in Ilvesheim: Ermittlungen eingestellt

Ilvesheim.Die Staatsanwaltschaft Heidelberg hat ihre Ermittlungen zu den beschädigten Stolpersteinen in Ilvesheim eingestellt. Das teilte Bürgermeister Andreas Metz am Rande der jüngsten Gemeinderatssitzung in der Ilvesheimer Mehrzweckhalle mit. Der Urheber der Beschädigung der Steine in der Hauptstraße sei nicht zu ermitteln. „Es war trotzdem richtig, dass wir Anzeige erstattet haben“, so Metz. Die Mitte September verlegten Steine, die an die Opfer des Nationalsozialismus erinnern, wurden kurz nach der Feier mit Säure besprüht. Laut Verwaltung sind bereits neue Steine geliefert worden.

Im November 2019 hatte der Ilvesheimer Gemeinderat mehrheitlich beschlossen, in der Inselgemeinde Stolpersteine verlegen zu lassen. In der Verbindungsstraße vor der Gemeindebücherei gibt es darüber hinaus schon seit längerem ein zentrales Mahnmal für die aus Ilvesheim deportierten Juden. Außerdem gibt es im Norden der Gemeinde einen jüdischen Friedhof. Dort hat es laut Gemeinde aber noch keine Beschädigungen gegeben.

Zum Thema