Rhein-Neckar

Pandemie

Besucherandrang hält an - Polizei appelliert an Vernunft

Archivartikel

Heidelberg.Sonnenschein und Schnee: Auch am heutigen Sonntag lockt die Natur wieder zahlreiche Besucher an. So auch in Heidelberg rund um den beliebten Kohlhof. Doch laut Polizei sei die Lage bislang ruhig (Stand 10.30 Uhr): „Wie appellieren an die Vernunft der Bürger, haben jedoch Verständnis dafür, dass jeder mal an die frische Luft möchte“, so ein Sprecher des Mannheimer Polizeipräsidiums. Statt Sperrungen wie am vergangenen Wochenende habe man in dieser Woche ein Einbahnstraßenkonzept umgesetzt und die Präsenz der Polizei vor Ort erhöht: „Wir achten darauf, dass Abstände eingehalten werden und ordnungsgemäß geparkt wird“, so der Sprecher weiter.

Bereits gestern im Einsatz

Das Polizeipräsidium Mannheim hatte das neue Verkehrskonzept unter Leitung des Verkehrsdienstes Heidelberg und in enger Abstimmung mit der Stadt Heidelberg bereits am gestrigen Samstag eingeführt. Da bereits gegen 10 Uhr die vorhandenen Parkplätze im Bereich vom Königstuhl fast komplett belegt waren, wurde ein Einbahnstraßenkonzept umgesetzt. Dennoch kam es laut Pressemeldung insbesondere im Bereich der Blockhütte am Gaiberger Weg zu Verkehrsbehinderungen durch falsch geparkte Autos.

Die Busse des ÖPNV waren in den Nachmittagsstunden stark frequentiert. Nach Rücksprache mit dem Verkehrsmeister der RNV wurden daher zusätzliche Busse zur Entlastung im Bereich Königstuhl eingesetzt. Im Bereich der Rodelwiese am Kohlhof kam es in den frühen Nachmittagsstunden kurzzeitig zu Verdichtungen des Besucheraufkommens im Auslauf der Wiese, so die Polizei weiter. Dort wurden gezielt Beamte eingesetzt, die durch Fußstreifen vor Ort Präsenz zeigten und die Besucher sensibilisierten. Diese reagierten verständnisvoll und passten das Abstandsverhalten entsprechend an, heißt es in der Pressemitteilung.

In den Gebieten Weinheim und Sinsheim war die Verkehrssituation durchgängig störungsfrei. Mit Einbruch der Dämmerung nahm der Besucherzustrom deutlich ab, wodurch die verkehrslenkenden Maßnahmen im Bereich Königstuhl um 17.15 Uhr aufgehoben werden konnten. Die Sperrung Weißer Stein bleibt dagegen auch am heutigen Sonntag bestehen.

In Heidelberg-Nord musste die Zufahrt "Weißer Stein" frühzeitig im Bereiche der Talstraße gesperrt werden. Bereits am Vortag war es aufgrund glatter Straßenverhältnisse zu gefährlichen Situationen gekommen. Daher war es nicht verantwortbar einen Begegnungsverkehr im Bereich der Zufahrt Weißer Stein zuzulassen. Diese Maßnahmen erfolgten in enger Absprache mit der Gemeinde Dossenheim. Im Bereich des Heiligenbergs in Heidelberg-Handschuhsheim war ebenfalls ein großer Andrang von Besuchern festzustellen. Auch hier konnte ein geregelter Ablauf und das Freihalten der Verkehrswege gewährleistet werden.

 

Zum Thema