Rhein-Neckar

„Das macht fit und den Kopf frei“

Bürgermeister Andreas Metz, Simon Michler und Stefan Schmutz über ihre läuferischen Ambitionen.

Wie oft gehen Sie laufen?

Andreas Metz: Wegen muskulärer Probleme laufe ich zurzeit nur zweimal die Woche auf einer Strecke, die durch alle drei Laufcup-Gemeinden führt. Ich laufe gerne vor Ratssitzungen: Das macht fit und den Kopf frei.

Simon Michler: Zwei- bis dreimal die Woche gehe ich auf eine Laufstrecke von meiner Haustür in Edingen über den Wasserturm hinaus zur Brücke und über Ladenburg und Neckarhausen zurück. Das sind zehn Kilometer insgesamt. Stefan Schmutz: Ein- bis zweimal die Woche gehe ich im Käfertaler Wald laufen – und zwar über eine elf Kilometer lange Runde.

Wie fit sind Sie auf einer Schulnotenskala von eins bis sechs?

Metz: Im Vergleich zum letzten Jahr bin ich diesmal nicht so fit. Schulnote drei, würde ich sagen.

Michler: Zurzeit fühle ich mich gut in Form: Ich würde mich bei zwei bis drei verorten. Schmutz: Mein Kilometerschnitt liegt bei etwa 5:20 Minuten, nichts Besonderes, aber okay.

Wie schnell laufen Sie zehn Kilometer?

Metz: Ich stoppe die Zeit nicht. Aus dem Alter mit sportlichen Ambitionen bin ich heraus. Mir geht es um die Fitness. Beim Laufcup 2017 habe ich aber 54 Minuten benötigt.

Michler: Das letzte Mal beim Laufcup bin ich nur die Kurzstrecke gelaufen. Vor zwei Jahren benötigte ich für zehn Kilometer 55 Minuten. Diesmal will ich es unter 50 schaffen, das wäre gut. Schmutz: Knapp unter oder knapp über 50 Minuten. Beim Insellauf in Ilvesheim, flache Strecke, lag ich das letzte Mal drunter. Beim Sommerlauf in Edingen mit der Steigung habe ich über 50 Minuten gebraucht. pj