Rhein-Neckar

Hirschberg Dokumentation im Olympia-Kino am 12. Januar

Der Norden bei Nacht

Archivartikel

Wenn die Nacht hereinbricht und es langsam dunkel wird, verwandelt sich Norddeutschland vielerorts in ein schillerndes Lichtermeer. Neben den faszinierenden Luftaufnahmen, die das beeindruckende Spiel von Licht und Dunkelheit in großartigen Bildern einfangen, stellt der Film Menschen vor, die in und mit der Dunkelheit arbeiten.

Die Reise geht über blinkende Windparks, Krabbenfischer im Mondschein und Bauern, die im Scheinwerferlicht ihrer Mähdrescher Felder abernten, hinweg über die Häfen von Rostock, Kiel und Hamburg, vorbei an Ölplattform, Raffinerie und hell leuchtender Industrie. Überall ist nächtliches Leben. Die Nacht hat ihre ganz eigenen Geschichten – erzählt in atemberaubenden Bildern.

Der renommierte Hamburger Dokumentarfilmer Marcus Fischötter, Jahrgang 1962, der schon „Die Elbe von oben“ und „Norddeutschland von oben“ gedreht hat, war im Spätsommer 2018 wieder mit dem Helikopter unterwegs. Diesmal flog er nachts über den Norden - mit einem Team, das auf bestmögliche Luftaufnahmen spezialisiert ist. Ihre Ausrüstung: ein Helikopter mit Cineflex-System, Drohnen und besonders lichtempfindliche Kameras.

Der Dokumentarfilm ist am Sonntag, 12. Januar, 11 Uhr im Olympia-Kino, Hölderlinstraße 2, zu sehen. wn

Zum Thema