Rhein-Neckar

Hirschberg Der Odenwälder Shanty Chor feiert vom 11. bis 13. Oktober sein 30-jähriges Bestehen

Drei Mal mit Freunden feiern

Archivartikel

Unter dem – selbstverständlich dem Abc der Seefahrt entlehnten Titel „Wir machen Fest“ – feiert der Odenwälder Shanty Chor (OSC) von Freitag, 11., bis Sonntag, 13. Oktober, sein 30-jähriges Bestehen.

Für die drei Abende hat der Chor eine ganze Reihe musikalischer Freunde und Wegbegleiter eingeladen und sich selbst ein exklusives Programm mit Lieblingsliedern zusammengestellt. Und wo anders sollten die Wegbereiter der maritimen Traditionen des Odenwalds auch festmachen als in der Alten Turnhalle Großsachsen.

Das Absingen von Seemannsliedern inmitten völlig trockener Umgebung ist bereits seit vielen Jahren ein fester Bestandteil des Kulturlebens in der Region. 1989 versammelte Chorleiter Matz Scheid erstmals eine bunte Truppe sangesfreudiger junger Frauen und Männer in seinem Wohnzimmer, wenige Wochen nach dem ersten Treffen kam Autor Manfred Maser an Bord, der zur Überraschung aller Beteiligten einleuchtend erklären konnte, warum man im Odenwald Shantys singt.

Die Hauptfigur seiner Geschichten, Schann Scheid, Held der sieben Weltmeere aus Fränkisch-Crumbach, hat sich längst nahtlos eingereiht in die Liste lokaler Legenden. Genauso wie Prof. Dr. Alfons Netwohr, Leiter des Instituts für spekulative Heimatgeschichte, der im Übrigen behauptet, er selbst sei in den drei Jahrzehnten Chorgeschichte vorneweg 15 bis 20 Jahre älter geworden. Der Chor jedenfalls ist in dieser Zeit gleichermaßen gealtert und jung geblieben. Im Gegensatz zu manch anderer ewig tourender Truppe, bei der die Originalbesetzung nur noch durch den Neffen des Bassisten repräsentiert wird, halten beim OSC die Gründungsmitglieder nach wie vor die Mehrheit. Sie sind immer noch dabei, die Kultur des Odenwalds in alle Welt und die der Welt in den Odenwald zu tragen.

Karten im Vorverkauf

Fast 200 Lieder umfasst ihr Œuvre: Shantys, Seasongs, ins Ourrewellerische übertragene Welthits und Eigenkompositionen. In der europäischen Folk- und Shanty-Szene hat sich der Chor damit einen guten Namen gemacht. Entsprechend hochkarätig sind die Gäste. Neben den jubilierenden Gastgebern stehen an allen drei Abenden das schwedische Virtuosen-Quartett Quilty, das europaweit gefeierte Neofolk-Duo Broom Bezzums und die Politbarden von „Hart Backbord“ aus Bremen auf der Bühne. Mit allen drei Gruppen verbindet den OSC eine langjährige persönliche Freundschaft. An jedem der Festabende darf man zudem mit Überraschungsgästen rechnen: mal ehemalige Chormitglieder, mal Musikerfreunde aus der Gegend.

Die Aufführungen von „Wir machen Fest“ beginnen jeweils um 19 Uhr, Einlass ist eine Stunde zuvor. Wie bei den Heimspielen des OSC in der Alten Turnhalle üblich, ist für das leibliche Wohl bestens gesorgt.

Der Vorverkauf für die drei Abende im Oktober hat begonnen. Karten sind erhältlich im Kartenshop der DiesbachMedien (Friedrichstraße 24, Telefon 06201/81345). wn