Rhein-Neckar

Vergünstigungen

Familienkarte startet in Ludwigshafen und Kaiserslautern

Archivartikel

Mainz.Familien im Kreis Kaiserslautern und in der Stadt Ludwigshafen sind die ersten: Sie können sich dort ab sofort für die Familienkarte Rheinland-Pfalz anmelden, die unter anderem Vergünstigungen im Einzelhandel, mehr Teilhabe an Kultur sowie Beratung und Unterstützung bietet. Bei der Freischaltung des Portals "familienkarte.rlp.de" sagte Familienministerin Anne Spiegel (Grüne): "Die Familienkarte soll sich zum zentralen Navigator für Familien entwickeln." Sie solle zur wichtigsten Adresse für alle Fragen rund ums Familienleben ausgebaut werden.

Für die beiden Modellregionen zum Start zeigen die beteiligten Partner aus Handel, Gewerbe, Sport und Kultur ihre Angebote auf einer Online-Landkarte an. Dort finden sich auch Informationen und Kontakte für alle Abschnitte und Situationen des Familienlebens in drei großen Themenbereichen: Beratung und Hilfe, Engagement und Kultur sowie nachhaltiges Leben. "Wir wollen mit der Familienkarte tolle Angebote für Familien sichern und auch Anreize für nachhaltiges Verhalten setzen", erklärte Spiegel. Zwar sei der Zugang zu vielen Angeboten erst mit dem Ende des Lockdowns möglich, aber die Anmeldung lohne sich bereits jetzt.

In der Stadt Ludwigshafen und dem Landkreis Kaiserslautern gibt es nach Angaben des Ministeriums zum Start 208 Kooperationspartner mit 265 Angeboten. In Kürze sollen weitere Kommunen in das Projekt aufgenommen werden. Landesweit soll die Familienkarte dann im nächsten Jahr verfügbar sein. In der Startphase werden 350 000 Euro dafür investiert. Für das landesweite Angebot ab 2022 sind jährlich rund 1,5 Millionen Euro eingeplant.

Zum Thema