Rhein-Neckar

Neckarhausen Förderverein der Graf-von-Oberndorff-Schule zieht zufrieden Bilanz

„Grünes Klassenzimmer“ soll jetzt ausgestattet werden

Archivartikel

Auf ein ereignisreiches Jahr hat der Förderverein der Graf-von-Oberndorff-Schule Neckarhausen bei seiner Generalversammlung in der „Neckarperle“ zurückgeblickt. Neben dem Rück- und Ausblick standen Neuwahlen auf der Agenda. Die bisherige erste Vorsitzende, Ulrike Bräunling, wurde für weitere zwei Jahre in ihrem Amt bestätigt.

Um Schule und Schüler zu unterstützen, hat der Förderverein auch im abgelaufenen Jahr wieder Zeit und Geld investiert. Der umfangreiche Jahresbericht wurde abwechselnd von Ulrike Bräunling und der bisherigen Schriftführerin Valeska Spieß verlesen. Sie erwähnten unter anderem Anschaffungen für den Werkraum sowie die Ergänzung von Fahrzeugen als Pausenspiele. Ferner wurden Ausflüge und Landschulheim-Aufenthalte sowie das Schulobst bezuschusst. Die Aktiven des Fördervereins organisierten zudem ein florierendes „Wahl-Cafe“ am Tag der Bundestagswahl, sie bewirteten mit Heißgetränken beim Martinsumzug und beteiligten sich am Kinderweihnachtsmarkt im Schlosshof.

Freude über Kino-Spende

„Besonders gefreut haben wir uns über eine Spende von 526 Euro aus dem Erlös des Open-Air-Kinos der Lokalen Agenda im Schlosshof“, sagte Ulrike Bräunling. Als größter Posten auf Ausgabenseite erwies sich das neue „grüne Klassenzimmer“ der Schule, das von Förderverein und Gemeinde finanziert wurde. „Aus dem einstigen „Gestrüpp-Gelände“ ist etwas ganz fantastisches entstanden, die Kinder sind begeistert“, konstatierte die Rektorin der Graf-von-Oberndorff-Schule, Angelika Engelhardt. Die offizielle Einweihung der neuen Errungenschaft soll im Rahmen der Aktionstage der Schule kurz vor den Ferien stattfinden, lässt die Rektorin schon einmal wissen.

„Ein ganz großes Dankeschön geht in diesem Zusammenhang auch an Adi Pribil“, waren sich Engelhardt und der Vorstand einig. Pribil habe als langjähriger engagierter Fördervereins-Vorsitzender erst die Voraussetzung für solche Vorhaben geschaffen. „Das grüne Klassenzimmer ist nun da, jetzt fehlt es noch an dessen Ausstattung. Wir wollen den Bedarf Schritt für Schritt umsetzen“, erklärte die Fördervereins-Vorsitzende.

Mehr Ein- als Austritte

Den Umstand, dass mehr Leute in den Förderverein eingetreten als ausgetreten sind, freute Kassiererin Maike Stoll besonders. Aktuell zählt der Förderverein 210 Mitglieder. „Etwa 50 Prozent der Eltern die Kinder an der Schule haben, sind Mitglieder. Unabhängig davon kann jeder, „der die Gemeinde im Blick hat“, bei sechs Euro Jahresbeitrag Mitglied werden“, warb Stoll. Auch im Hinblick auf neue Helfer und Aktive würde man die „vorhandene Runde“ gerne erweitern, ergänzte Ulrike Bräunling. Sie wurde bei den anstehenden Wahlen einstimmig als Vorsitzende bestätigt. Neu im Amt sind Kassiererin Barbara Sonnenschein und Schriftführerin Katharina Rohheusser. Letztere übernahm den Posten von Valeska Spieß, die zur zweiten Vorsitzenden gewählt wurde.