Rhein-Neckar

Neckar-Bergstraße Für Projekte zum Freiwilligentag werden noch Helfer gesucht

Hier wird „was geschafft“

Zusammen anpacken, um Gutes zu tun: Das ist der Grundgedanke des inzwischen sechsten Freiwilligentags der Metropolregion Rhein-Neckar. Unter dem Motto „Wir schaffen was“ sind am Samstag, 15. September, erneut zahlreiche freiwillige Helfer aktiv und unterstützen eines von rund 370 angemeldeten Projekten in der Region: Indem sie basteln, backen, streichen, spielen, schrauben, tüfteln, reparieren, und, und, und . . .

Unter www.wir-schaffen-was.de sind alle angemeldeten Projekte aufgelistet. Hier eine Übersicht der Aktionen im Verbreitungsgebiet dieser „MM“-Ausgabe:

Ilvesheim: Im Johanniter-Pflegezentrum im Seniorenstift Heinrich-Vetter möchten die Ilvesheimer „Ginkgos“ für die Senioren ab 14 Uhr einen gemütlichen Spielenachmittag mit verschiedenen Stationen veranstalten. Im Anschluss soll gemeinsam gegrillt werden. Sieben von idealerweise 20 Helfern haben sich bereits gemeldet, weitere Unterstützung ist gerne gesehen.

Ilvesheim: Beim zweiten Ilvesheimer Projekt geht es unter dem Motto „sicherer-sauberer-schöner“ um die Verschönerung der Spielplätze in der Bergstraße und der Lessingstraße. Neben einem Anstrich der Geräte sind für den Zeitraum von 10 bis etwa 17 Uhr weitere Maßnahmen geplant. Die Initiatoren hoffen auf rund 50 Helfer, gut 30 hatten sich bis gestern Nachmittag gemeldet. Unterstützung ist auch in Form von Arbeitsmaterial wie Schleifmaschinen, Pinsel oder Farbe ist willkommen, wie es in der Projektbeschreibung heißt. Kontakt: bi-spielplatz@web.de

Ladenburg: Reparatur- und Instandhaltungsarbeiten im Schulgarten der Merian Realschule stehen für die Stadt Ladenburg auf der Programmübersicht des Freiwilligentags. Bretter der Beeteinfassungen sollen dabei erneuert werden, darüber hinaus sind allgemeine Gartenarbeiten wie umgraben, jäten, pflanzen oder zurückschneiden geplant. Wer kann, bringt Arbeitshandschuhe, Gartengeräte, Zollstock, Handsäge oder elektrische Säge mit. Von 9 bis 16 Uhr „schaffen“ die Helfer im Schulgarten, weitere Freiwillige sind auch hier willkommen, um die erhofften 20 zusammenzukriegen.

Heddesheim: Am neuen Einsatzzentrum des DRK-Ortsvereins in der Ahornstraße 82 soll die letzte Lücke zur kompletten Barrierefreiheit geschlossen werden. Dazu sollen im Hof die Vorbereitungen für eine sogenannte wassergebundene Decke getroffen werden, Randsteine begradigt und ein gepflasterter Weg angelegt werden. Wer mit etwas handwerklichem Geschick oder gar Fachwissen und Material helfen will, ist ab 9 Uhr willkommen. Treffpunkt zum Kennenlernen ist in den Sozialräumen des Gebäudes. Für Familien mit Kindern organisiert das DRK eine Kinderbetreuung, zudem gibt es Essen und Trinken. agö

Info: Projektübersicht unter www.wir-schaffen-was.de