Rhein-Neckar

Seckenheim Willi Pint erhält Landesehrennadel / Vereine stolz auf ihr IG-Vorstandsmitglied

„Ich fragte mich, ob ich der Richtige bin“

Archivartikel

Für die Interessengemeinschaft Seckenheimer Vereine und Organisationen (IG) ist es ein Grund stolz zu sein, denn ihr langjähriger und noch immer aktiver geschäftsführender IG-Vorsitzender, Willi Pint, erhielt von Mannheims Erstem Bürgermeister Christian Specht, die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg. Specht: „Das ist der Dank für ihr langjähriges Engagement in verschiedenen Organisationen“.

Das bezog sich auf Pint als Aktiver beim Sängerbund, bei den Zabbe-Fasnachtern, der Baugenossenschaft, dem VdK, dem Siedlerverein, auf das Mitglied der Vertreterversammlung der VR-Bank, den Mitbegründer des Heimatmuseums und engagierten Schaffer im Hintergrund, auf das Mitglied beim Rathaus- sowie beim Friedhofsförderverein und beim Historischen Verein sowie auf weitere Vereins- oder Organisationsteilhabe und das jeweils ehrenamtlich.

Das von Ministerpräsident Winfried Kretschmann verliehene Zeichen der Würde heftete Bürgermeister Specht an Pints Revers mit dem Worten: „Sie haben sich fraglos um das Gemeinwesen besonders verdient gemacht“. Die Ehrennadel aus Silber, geschmückt mit dem großen Landeswappen, trägt die Umschrift ”Für Verdienste im Ehrenamt”. Für die gelungene musikalische Gestaltung des Festaktes sorgte das tolle Bläserquartett Saxofourte.

IG Vorsitzender Jürgen Zink und Specht gingen auf die Verdienste des Geehrten ein und betonten, dass Pint bis vergangenen Sommer mehr als 15 Jahre verantwortlicher der Kopf des Straßenfestes war und zugleich geschäftsführender Vorstand der IG ist. Neben der Landesehrennadel trägt er Seckenheims Alfred-Blümmel-Ehrenorden und die Würde des „Original Seckenheimers“. Denn Willi Pint, 1948 als ältestes von drei Geschwistern in Radscheid geboren, kam erst während seiner Bundeswehrzeit nach Seckenheim, wo der Stabsobergefreite beim katholischen Bazar 1969 Doris Keller kennenlernte.

Nach der Wehrzeit begann er bei den MWM, bildete sich dort fort und ging hier als leitender Mitarbeiter der Abteilung Serviceabwicklung in den Ruhestand. Seit vielen Jahren aktiv im Vereinsleben, wurde er 2001 einstimmig zum geschäftsführenden Vorsitzenden der IG gewählt und galt seither als „Mister Straßenfest“. Daneben organisierte er Wandertag und Martinszug, etablierte die Auszeichnung „Aktiv für Seckenheim“ und die Maikundgebung gegen Gewalt und Extremismus. „Wir hoffen, dass du der lokalen Vereinswelt noch lange engagiert verbunden bleibst“, fasste Zink den Wunsch der Gäste zusammen, ehe sich Pint gewohnt zurückhaltend für die Ehrung bedankte und bekannte: „Ich fragte mich, ob ich der Richtige bin?“ Er war und ist es, wie die lange Gratulationskur eindrucksvoll demonstrierte.