Rhein-Neckar

Ladenburg Freibad zählt derzeit um die 3000 Besucher pro Tag / Schon an der Fähre nach Neckarhausen sind die Parkplätze belegt / Stammgäste und neue Nutzer

Ilvesheimer Badehungrige finden hier eine neue Heimat

Archivartikel

Schon von der Neckarhäuser Fähre aus sieht man, dass die Parkplätze am Schwimmbad fast vollkommen belegt sind. Trotzdem schippern immer mehr Leute über den Neckar einem erfrischenden Bad im kühlen Wasser entgegen. Um die 3000 Besucher zählt das Ladenburger Freibad momentan pro Tag.

„Es ist wirklich überdurchschnittlich viel los“, erklärt der Betriebsleiter, Jörg Leppert. Dafür gebe es aber eine ganz einfache Erklärung: Da das Ilvesheimer Schwimmbad dieses Jahr geschlossen bleibt, weichen viele in den Nachbarort aus.

Förderverein sorgt die Attraktivität

Das Ladenburger Freibad tut alles ihm Mögliche, um einen entspannten Aufenthalt zu garantieren. So baut der Förderverein Freibad Ladenburg (FFL) aktuell an einem Partyhäuschen für Kindergeburtstage. „Falls es dann doch mal anfängt zu regnen, hat man eine Ausweichmöglichkeit“, erzählt Walter Dehnel, der Bauleiter des Projektes. Das Freibad zeigt sich auch anderweitig von einer neuen Seite: Zu Beginn der Saison hat der FFL zwei Slack-Lines an drei großen Bäumen angebracht, auf denen Kinder und Jugendliche ihren Gleichgewichtssinn beim Balancieren trainieren können. Die elfjährigen Zwillinge Mia und Niklas lassen sich diese Gelegenheit nicht entgehen und probieren den Balanceakt erst mal mit einem angebrachten Hilfsseil: „Das macht echt Spaß.“

In der grünen Oase sind die Besucher dank der hohen Bäumen und Büsche von der Außenwelt abgeschirmt. „Hier ist der Alltag ganz weit weg“, findet Leppert.

Dass das den Gästen gefällt, ist unbestreitbar. Einige kommen fast jeden Tag ins Ladenburger Freibad, und das schon seit Jahren. Andere sind wiederum zum ersten Mal hier, wie Markus Bösche mit seinen Kindern. „Den Jugendlichen gefällt es hier einfach gut“, merkt er an. Wer genug Zeit im Wasser verbracht und sich ausreichend abgekühlt hat, legt sich zum Trocknen wieder in die Sonne auf die mit Picknickdecken und Handtüchern gespickte Wiese.

So auch die Siebenjährigen Lucia und David. „Wir haben uns hier unser eigenes Lager aufgebaut, weg von den Eltern“, erzählen die beiden. Nachdem sie schon einige Male gemeinsam gerutscht sind, brauchen sie nun eine Pause und lassen sich von den Sonnenstrahlen wärmen. Ob es nun die Slack-Line ist, das Volleyballfeld, das kühle Wasser, eine leckere Currywurst mit Pommes oder ein Eis – im Ladenburger Freibad kommt jeder freizeitmäßig und kulinarisch auf seine Kosten.

Sogar für die Bücherfreunde ist im Ladenburger Freibad gesorgt. Denn wem einmal der Lesestoff ausgehen sollte, kann sich jederzeit aus einem alten Kühlschrank Bücher ausleihen und sich dann wieder entspannt in die Sonne legen.