Rhein-Neckar

Ladenburg Aufmerksame Leser fragen, „MM“ bekommt Antworten / Frau stellt Freiluft-Aschenbecher auf / Baustellen

In den Schulferien haben die Handwerker das Sagen

Ferienzeit ist Instandsetzungszeit: In Ladenburg fallen einige Baustellen auf. In zwei Schulen hört und sieht man Handwerker arbeiten. Auf rätselhafte Stromausfälle in der Altstadt (siehe Bericht unten) haben uns Leser ebenso hingewiesen wie auf externe Mitarbeiter in Fahrzeugen des städtischen Bauhofs.

Der „Mannheimer Morgen“ hat bei der Stadtverwaltung nachgefragt und Antworten erhalten. Es stimmt tatsächlich, was ein aufmerksamer Ladenburger beobachtet hatte: Die Technische Verwaltung hat nämlich „aufgrund von Urlaubs- und Krankenstand bei gleichzeitig hohem Müllaufkommen eine örtliche Firma beauftragt und das städtische Fahrzeug für diese Einsätze zur Verfügung gestellt“.

Sandgefüllte Eimer aufgestellt

Schon im vergangenen Jahr hatte Stadtbaumeister André Rehmsmeier gegenüber dieser Zeitung festgestellt, dass das Müllaufkommen auf öffentlichen Flächen in Ladenburg ständig steige. Immer wieder berichten uns Leser über „Schmuddelecken“ in der Stadt. Im Waldpark hat eine Frau selbst Initiative ergriffen: Unter anderem hat sie an besonders mit Zigarettenkippen vermüllten Sitzbänken mit Blick auf den Teich sandgefüllte Eimer als Aschenbecher aufgestellt, die sie auch säubert. Sie ärgert sich ebenso darüber, dass andere Hundehalter die Hinterlassenschaften ihrer Lieblinge zwar in Plastiktüten abfüllen, wie es sich gehört, diese aber nicht mitnehmen, falls der dafür vorgesehene Behälter mal voll ist. Stattdessen sammeln sich die anrüchigen Beutelchen tagelang rings um die Gefäße auf dem Boden.

Dass sich seit bald zwei Wochen im Erschließungs- beziehungsweise Neubaugebiet Nordstadt/Kurzgewann tatsächlich „nichts mehr“ tut und alle Baufahrzeuge still stehen, wie auch ein um den Fortschritt des geplanten Quartiers besorgter Leser beobachtet hatte, liegt allein an den Betriebsferien der ausführenden Baufirma Hauck. Diese enden nach Auskunft der Verwaltung in der Woche ab Montag, 13. August. Doch was geschieht tiefbautechnisch derzeit in der Heidelberger Straße vor der Werkrealschule Unterer Neckar? Dort kam es in den vergangenen Tagen zu Verkehrsbehinderungen wegen einer Baustelle mitten auf der Kreuzung Realschulstraße. Antwort: „Die Firma Omexon führt im Auftrag des Energieversorgers MVV Leitungsarbeiten für die Gasversorgung durch.“

Auch der seit Tagen in Betrieb befindliche Lastenaufzug im Hof der Dalberg-Grundschule lässt sich natürlich erklären: Hier finden außerhalb des Schulbetriebs Arbeiten zur Abdichtung des Flachdachs statt. Außerdem nutzt die Stadtverwaltung die unterrichtsfreie Zeit, um in dieser Schule ebenso wie auch in der Werkrealschule Unterer Neckar Bodenbelags- und Trockenbauarbeiten durchführen zu lassen. Auch die städtischen Hausmeister haben da bis Schuljahresbeginn am Montag, 10. September, noch „alle Hände voll tun“, wie es Karl-Heinz Schäfer zusammenfasst.