Rhein-Neckar

Jeder zehnte Lkw-Fahrer betrunken - "Spitzenreiter" mit mehr als 4 Promille

Archivartikel

Bei einer Großkontrolle von Lkw-Fahrern auf Raststätten in der Region war kurz vor Ende des Sonntagsfahrverbots jeder zehnte Lkw-Fahrer deutlich alkoholisiert. Das ist das Ergebnis der präventiven Aktion, bei der am Sonntagabend auf der A6 und A5 insgesamt 431 Fahrer über fünf Stunden hinweg kontrolliert wurden. Demnach hätten noch 45 Fahrer einen Promillewert von mindestens 0,5 im Atem gehabt, 26 sogar einen Wert von mehr als einem Promille.

Die Kontrollen wurden an den Rastanlagen Hardtwald-Ost und -West auf der A5 sowie den Anlagen Kraichgau-Süd und Hockenheimring-Ost auf der A6 durchgeführt. Insgesamt 20 Beamte der Polizei waren im Einsatz. Bis auf zwei Fahrer aus Deutschland und Belgien kamen den Ermittlern zufolge sämtliche Fahrer aus Ost- beziehungsweise Südosteuropa. Unrühmlicher "Spitzenreiter" unter den alkoholisierten Fahrern war laut Polizei ein Mann aus Polen, bei dem nachts 4,04 Promille gemessen wurden. Noch am frühen Morgen um 7.30 Uhr wurde bei dem Mann ein Restwert von 1,6 Promille gemessen.

Bei allen alkoholisierten Fahrern wurden Führerschein, Fahrzeugpapiere und Frachtscheine bis zur Erlangung der Nüchternheit eingezogen. Laut Polizei werden die Kontrollmaßnahmen weiterhin konsequent fortgesetzt. (pol/mer)