Rhein-Neckar

Ilvesheim Teilnehmer des Ferienprogramms entdecken mit der Heinrich-Vetter-Stiftung Speyerer Ausstellung

Kinder treffen im Museum ihre Bücher-Helden

Archivartikel

Im Rahmen des Ilvesheimer Kinderferienprogramms starteten 17 Kinder, um „Das Sams und die Helden der Kinderbücher“ zu treffen. Die von der Heinrich-Vetter-Stiftung organisierte Fahrt führte ins Historische Museum der Pfalz nach Speyer. In der Goethestraße begrüßte die Sozialkoordinatorin der Stiftung, Antje Geiter, die Kinder – und los ging es.

Im Museum hieß das Sams die Besucher willkommen. Für die Ausstellung über die Kinderbuch-Figur sind im „Jungen Museum“ neben der Wunschmaschine auch viele andere Kulissen aus Büchern aufgebaut. Die interessierten jungen Besucher erlebten eine Entdeckungstour durch die Fantasiewelten und trafen auf Orte, die aus beliebten Büchern bekannt sind.

Neben der Wohnung, in der Herr Taschenbier mit dem Sams lebt, bietet die Schau etliche tolle Stationen, die zum 80. Geburtstag von Kinderbuchautor Paul Maar eingerichtet wurden. So betraten die Kinder die Küche der Villa Kunterbunt, besuchten die Schreinerwerkstadt von Meister Eder, trafen Astrid Lindgrens „Michel aus Lönneberga“ oder Pippi Langstrumpfs Pferd „Kleiner Onkel“.

Neben Maar und Lindgren entdeckten die Kinder auch Erich Kästners „Pünktchen und Anton“, Michael Endes „Jim Knopf“, Otfried Preußlers „Kleines Gespenst“, Julia Donaldsons „Grüffelo“ sowie etliche weitere „Kinderhelden“. Viele Stationen forderten zum Mitmachen auf, etliche Originalfiguren und Filmrequisiten waren zu sehen. Den Kindern machte es großen Spaß.

Nach der interaktiven Führung „Auf der Suche nach Helden“ konnten sich die Kinder dann auf der „Alla-hopp-Anlage“ in Speyer austoben und sie mit der Einrichtung in Ilvesheim vergleichen. Die Heinrich-Vetter-Stiftung hatte natürlich auch für Getränke und einen kleinen Imbiss gesorgt, so dass die Kinder satt und mit vielen neuen Eindrücken versorgt am frühen Nachmittag daheim ankamen. sane