Rhein-Neckar Löwen

Handball Löwen beim Aufsteiger Nordhorn-Lingen

Appelgrens warnende Worte

Mannheim.Nach einer Trainingseinheit am Morgen und einem gemeinsamen Mittagessen machten sich die Rhein-Neckar Löwen am Freitagnachmittag mit dem Bus auf den Weg nach Schüttorf.

Im Südwesten Niedersachsens bezogen sie ihr Quartier für eine Nacht, ehe der Handball-Bundesligist am Samstagabend (20.30 Uhr) bei der HSG Nordhorn-Lingen antreten muss. Die Ausgangslage ist klar: Beim Aufsteiger aus der Grafschaft Bentheim zählt für die Löwen nur ein Sieg, sie reisen als klarer Favorit an und wollen dieser Rolle beim punktlosen Schlusslicht auch gerecht werden.

Drei Niederlagen kassierte die HSG in dieser Saison, zuletzt mussten die Niedersachsen ein 27:39 beim SC Magdeburg hinnehmen. Löwen-Torwart Mikael Appelgren warnt trotzdem vor dem Gegner. „Wer in der Bundesliga ein Auswärtsspiel unterschätzt, bekommt was auf die Fresse“, wählt der schwedische Schlussmann drastische Worte, um erst gar nicht so etwas wie Übermut aufkommen zu lassen. Auch er weiß: Nach der Niederlage in Flensburg sind Siege in Nordhorn und gegen Balingen am nächsten Donnerstag Pflicht. Wenn die Löwen ganz oben stehen wollen in dieser Saison, müssen sie danach auch mindestens eine der schweren Auswärtsaufgaben in Magdeburg und Melsungen gewinnen.

Selbstvertrauen ziehen die Badener aus dem Sieg über den Bergischen HC. „Wir haben 30 Treffer gemacht, die Abwehr war auch ganz gut“, sagte Neuzugang Romain Lagarde und sendete ein paar Grüße in Richtung der Flensburger: „Wir haben noch mehr Potenzial in uns. Wir können besser spielen und es ihnen zeigen, wenn sie nach Mannheim kommen.“

Zum Thema