Rhein-Neckar Löwen

Handball Rhein-Neckar Löwen geben sich mit dem 34:25 gegen die HSG Wetzlar nicht zufrieden und wollen die Offensive im Topspiel in Hannover verbessern

Die Lust auf das Optimum

Archivartikel

Trotz des deutlichen Sieges gegen die HSG Wetzlar sind die Rhein-Neckar-Löwen mit verschiedenen Bereichen unzufrieden und arbeiten vor dem Top-Spiel gegen Hannover mit Hochdruck an Lösungen.

Mannheim.Das Gefühl war für Patrick Groetzki ein bisschen ungewohnt. Mit sechs Toren Vorsprung führten die Rhein-Neckar Löwen zur Pause gegen die HSG Wetzlar. „Nach den zurückliegenden Heimspielen hat man da schon gedacht: Das ist jetzt irgendwie ein bisschen wenig heute“, scherzte der Rechtsaußen des deutschen Handball-Meisters, der gegen die Mittelhessen mit 34:25 (17:11) gewann und seine imposante

...
Sie sehen 9% der insgesamt 4445 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema