Rhein-Neckar Löwen

Handball Unentschieden gegen Barcelona macht die Löwen glücklich - aber der Ärger über die Ansetzung von zwei Spielen binnen 25 Stunden bleibt

Euphorie und Entsetzen

Archivartikel

Mannheim.Das Handball-Spielfeld war schon gewischt und das Licht in der SAP Arena bereits gedimmt, als plötzlich Patrick Groetzki auftauchte. Der Retter der Rhein-Neckar Löwen, der zum Champions-League-Auftakt mit seinem fünften Tor zwei Sekunden vor dem Abpfiff das 31:31 (12:18) gegen den ruhmreichen Titelfavoriten FC Barcelona sicherte, lief allein durch die Halle, wurde noch einmal von Trainer

...
Sie sehen 9% der insgesamt 4614 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema