Rhein-Neckar Löwen

Handball Neuzugang trifft bei der HSG Wetzlar drei Sekunden vor Schluss zum 26:25

Fäths Wurf ins Glück rettet Löwen die Punkte

Archivartikel

Wetzlar.Der Plan, der in der letzten Auszeit 19 Sekunden vor Spielende bei den Rhein-Neckar Löwen ausgeheckt wurde, war relativ simpel: Andy Schmid sollte in der Mitte einen Freiwurf „ziehen“ und in der Folge wollten die Gelben Steffen Fäth mit einem Wechsel in Schussposition bringen. Ob der dann beim Stand von 25:25 den Ball im Gehäuse unterbringen konnte, war natürlich nicht so planbar wie Teil eins

...

Sie sehen 10% der insgesamt 4012 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema