Rhein-Neckar Löwen

Handball Titelfavorit verliert auch das nächste Topspiel

Kiel schon in Not

Magdeburg.Der THW Kiel droht schon frühzeitig in der Saison das Ziel Meisterschaft aus den Augen zu verlieren. Der Topfavorit auf den Titel unterlag gestern Abend im Spitzenspiel beim verlustpunktfreien SC Magdeburg mit 30:35 (16:18) und hängt mit 4:4 Punkten im Tabellenmittelfeld der Handball-Bundesliga fest. Bereits am vergangenen Samstag hatte der THW bei der SG Flensburg-Handewitt das Nachsehen.

„Wir haben zwei der schwersten Auswärtsspiele der Saison verloren. Aber wir werden weiter arbeiten“, sagte ein schwer enttäuschter Kieler Trainer Alfred Gislason, der nach der Begegnung ernüchtert feststellte: „Es war nicht gut genug, um in Magdeburg zu gewinnen.“

Mit seinem schnellen Umschaltspiel dominierte der SCM die Begegnung ab der 15. Minute, zuvor hatte Kiel noch 6:4 geführt (10.). Doch danach wurden die Bördeländer immer stärker und lagen phasenweise mit acht Treffern (26:18/42.) in Front. Marko Bezjak, der acht Mal für Magdeburg traf, meinte: „Wir haben unser bestes Saisonspiel gezeigt. Es macht momentan einfach, Handball zu spielen.“ mast