Rhein-Neckar Löwen

Handball Meister gewinnt stark besetztes Turnier in Gummersbach

Kleine Ansage: Löwen-Siege über Skopje und Flensburg

Gummersbach.Nikolaj Jacobsen dämpfte sofort die Erwartungen. Dabei hatte der Trainer der Rhein-Neckar Löwen durchaus ein paar Gründe, euphorisch zu sein. Denn der badische Handball-Bundesligist gewann das stark besetzte Vorbereitungsturnier in Gummersbach. Einen Tag nach dem 34:25-Erfolg im Halbfinale über Champions-League-Sieger Vardar Skopje bezwang der deutsche Meister gestern im Finale den Vize-Meister SG Flensburg-Handewitt mit 32:30 (13:19). "Wir sind immer zufrieden, wenn wir gewinnen. Aber wir wissen diesen Sieg einzuschätzen. Das war nur ein Vorbereitungsturnier", sagte Jacobsen.

In der ersten Halbzeit scheiterten die Löwen häufig am starken SG-Keeper Mattias Andersson und kassierten viele Gegentreffer über die zweite Welle und den Gegenstoß. "Wir wurden bestraft", sagte Jacobsen, der die Deckung zu Beginn der zweiten Halbzeit umstellte. Fortan agierten die Badener in einer 5:1-Formation mit Gudjon Valur Sigurdsson auf der Spitze, außerdem präsentierte sich Torwart Andreas Palicka besser als sein Kollege Mikael Appelgren im ersten Durchgang. "Mit der geänderten Abwehrformation haben wir Flensburger Fehler provoziert ", freute sich Jacobsen.

Auch Rechtsaußen Patrick Groetzki war nach den zwei erfolgreichen Partien zufrieden: "Viele Dinge sehen schon ganz ordentlich aus, die Neuen sind auch sehr gut integriert. Das ist in taktischer Hinsicht nicht immer ganz einfach, wenn man mit Momir Rnic einen neuen Rückraumspieler einbauen muss." Der Neuzugang aus Melsungen trumpfte aber im Finale auf: Er traf acht Mal und stand auch in der Abwehr seinen Mann, da der leicht angeschlagene Mads Mensah Larsen ebenso wie Jerry Tollbring geschont wurde.

Löwen - Flensburg: Appelgren (1. Halbzeit), Palicka (2. Halbzeit) - Sigurdsson (5), Pekeler, Radivojevic (1) - Rnic (8), Schmid (3), Reinkind (4) - Guardiola (7), Petersson, Taleski (1), Groetzki (3), Bliznac, Baena.

Löwen - Skopje: Palicka (1. Halbzeit), Appelgren (2. Halbzeit) - Sigurdsson (4/2), Pekeler (9), Groetzki (3) - Mensah Larsen (1), Schmid (5), Petersson - Guardiola, Reinkind (1), Rnic (5), Taleski (2), Baena (1), Tollbring (2), Radivojevic (1), Bliznac.